Bitte warten...

Neuer Deutscher Jazzpreis Mannheim 2018 Publikum vom Vincent Eberle Quintett überzeugt

Das "Vincent Eberle Quintett" aus München hat den mit 10.000 Euro dotierten Neuen Deutschen Jazzpreis in Mannheim gewonnen. Die Gruppe setzte sich im Finale gegen das "Sebastian Böhlen Sextett" und die Formation "Salomea" durch. Der Solistenpreis ging an Maximilan Hirnzwiebel, Bassist des "Vincent Eberle Quintetts".

Vincent Eberle Quintett

Vincent Eberle Quintett

Insgesamt hatten sich mehr als hundert Bands um die Teilnahme am Finale beworben. Aus den Einsendungen traf eine Fachjury eine Vorauswahl. Der diesjährige Kurator Wallace Roney, prominenter Jazztrompeter aus den USA, nominierte die drei Gruppen, die beim Finalkonzert in Mannheims Alter Feuerwache auftraten. Das Publikum des Konzertabend traf dann die endgültige Entscheidung per Stimmzettel.

Jahrelange enge Zusammenarbeit

Bandleader Vincent Eberle empfand den preisgekrönten Mannheimer Auftritt als eine Art Sternstunde seiner Gruppe. Die Voraussetzungen dafür legte eine jahrelange enge Zusammenarbeit in der gleichen personellen Besetzung: „Heut war's wirklich so, dass die Band in sich so organisch war. Das hat sich angefühlt, wie wenn man grade jetzt in einer richtig intensiven Probe und einfach in seiner eigenen Zone und in der Musik wäre, nicht mehr so nach Bühne."

Neuer Deutsche Jazzpreis

Der "Neue Deutsche Jazzpreis" wurde 2018 bereits zum dreizehnten Mal von der IG Jazz Rhein-Neckar e.V. in Kooperation mit der Alten Feuerwache Mannheim verliehen. Mit 10.000 Euro ist er der höchstdotierte Preis für deutsche Jazzbands. Der diesjährige Kurator Wallace Roney zählt Miles Davis zu seinen prägendsten Mentoren. Die Zusammenarbeit mit Davis schulte ihn nach eigenen Aussagen als Melodiker und offenbarte ihm den Weg zur Kreativität in der Musik.

Mehr zum Thema im WWW:

Im Programm

Béla Bartók:
"Ungarische Skizzen" Sz 97
Ungarisches Staatsorchester
Leitung: Adam Fischer
Édouard Lalo:
Klavierkonzert f-Moll
Nathanaël Gouin (Klavier)
Orchestre Philharmonique Royal de Liège
Leitung: Jean-Jacques Kantorow
Johann Sebastian Bach:
"Fürchte dich nicht, ich bin bei dir" BWV 228
Maarten van der Heyden, Maggie Urquhart (Violone)
Ageet Zweistra (Violoncello)
Jan Kleinbussink (Orgel)
Netherlands Chamber Choir
Leitung: Ton Koopman
Johannes Brahms:
Streichquintett G-Dur op. 111
Thomas Kakuska (Viola)
Belcea Quartet
Antonín Dvořák:
Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88
Symphonieorchester des BR
Leitung: Colin Davis

Weitere Themen in SWR2