Bitte warten...

Barockoper Mitridate im Schwetzinger Rokokotheater Winter mit Deutscher Erstaufführung

Vor 250 Jahre starb der Barockkomponist Nicola Antonio Porpora. Seine Oper Mitridate wurde nun Schwetzingen aufgeführt. Zum ersten Mal in Deutschland.

Mozart-Oper "Mitridate" im Rokokotheater des Schwetzinger Schlosses

David DQ Lee (links als Mitridate) zählt international zu den führenden Countertenören der Gegenwart.

Die letzten Tage des Königs Mitridates sind Gegenstand zahlreicher Opern, von denen Mozarts Vertonung die bekannteste ist. Nicola Antonio Porpora (1686–1768) widmete sich einige Jahrzehnte vor dem Salzburger Wunderkind diesem Stoff und schuf gleich zwei Fassungen: Eine für Rom (1730) und eine für London (1736), mit der er Georg Friedrich Händel direkte Konkurrenz machte. Am 29. November wurde diese Fassung nun erstmals im Rahmen des Festivals „Winter in Schwetzingen“ in Deutschland aufgeführt.

Das kleine Festival im Schwetzinger Schloss wird seit zwölf Jahren von der Heidelberger Oper veranstaltet und entwickelte sich europaweit zu einem der wichtigsten Festivals für Opern des Barock. Mit der Premiere der Wiederentdeckung von Porporas „Mitridate“ schließt das Barock-Fest seinen achtjährigen Zyklus opera napoletana zur neapolitanischen Oper ab.

Mit dabei in Schwetzingen ist auch ein Weltstar: der aus Korea stammende Countertenor David DQ Lee - aufgrund einer Probenverletzung singt er mit angebrochenem Knie. Es spielt das Philharmonisches Orchester Heidelberg unter der Leitung von Felice Venanzoni. Mitridate wird ab 8. Dezember bis zum Februar 2018 noch zehnmal im Schwetzinger Rokokotheater aufgeführt.

Video

Weitere Themen in SWR2