Bitte warten...

Michael Gielen zum 90. Geburtstag Kompromissloser Musikgestalter

SWR2 gratuliert dem ehemaligen Chef- und Ehrendirigenten des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg

In den letzten 50 Jahren gab es kaum einen kompromissloseren Verwirklicher guter Musik, kaum einen scharfsinnigeren Strukturdenker und zielstrebigeren Deuter des musikalischen Geschehens als den Dirigenten und Komponisten Michael Gielen.

Von 1986 bis 1999 war Michael Gielen Chefdirigent des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg, danach für weitere acht Jahre Ständiger Gastdirigent, später Ehrenmitglied des Orchesters, das eines der beiden Orchester ist, aus denen 2016 das SWR Symphonieorchester hervorging.

In einem aktuellen Interview blickt Gielen auf sein Leben und Wirken zurück, in dem SWR Filmporträt "Pflicht und Neigung" aus dem Jahr 2007 können Sie beides noch einmal im Detail nachvollziehen und in den Konzertvideos seine Interpretationen von Mahler und Beethoven neu erleben.

Michael Gielen

Michael Gielen

1927 wurde er in Dresden geboren, 1940 emigrierte er mit seiner Familie nach Argentinien. 1950 begann seine Karriere in Europa als Korrepetitor und Dirigent an der Wiener Staatsoper. Es folgten Chefdirigentenpositionen in Stockholm und Brüssel, in Cincinnati und Frankfurt, eine Kompositionsprofessur am Mozarteum in Salzburg – und zahlreiche Anerkennungen; 2010 bekam er den Ernst-von-Siemens-Musikpreis und das Große Verdienstkreuz mit Stern der Bundesrepublik Deutschland.

Gefeierte Beethoven- und Mahler-Einspielungen

Prominente Tourneen führten das SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg mit Gielen durch Europa, in die USA, nach Japan und Afrika. Die Einspielungen der Beethoven- und Mahler-Sinfonien wurden zu Referenzaufnahmen, Schönbergs “Gurrelieder” mit dem Echo Klassik ausgezeichnet. Mutige, auch streitbare Programmzusammenstellungen wurden zu einem besonderen Markenzeichen der gemeinsamen Arbeit.

Michael Gielen dirigiert ein Sinfonieorchester

SWR2 Zeitgenossen (2010)

Michael Gielen im Gespräch

„In allen Chefpositionen, die ich inne hatte, herrschte zuerst Skepsis gegenüber diesem intellektuellen Dirigenten, diesem eiskalten Theoretiker ... und dann haben die Leute gemerkt: So ist es ja gar nicht, es gibt sehr wohl auch sinnliche Qualitäten“
Michael Gielen dirigierend

Audio-on-Demand: Gielen dirigiert Zimmermann und Blomdahl

Der Mann für die Moderne

Zwei exzellente Produktionen mit dem RSO aus unserem Archiv: das Violinkonzert von Bernd Alois Zimmermann mit Hans Kalafusz als Solisten sowie die dritte Sinfonie von Blomdahl.

Im Programm

Mit Jörg Lengersdorf

Musikgespräch
Von Krefeld in die Welt: Das Bandoneon in einem neuen Buch von Janine Krüger
Musikthema
Spaniens Oper nach dem Corona-Lockdown: "La traviata" auf Abstand
Musikthema
Magische Momente: Über die Kunst der Solokadenz

Josef Suk:
Sousedská für 5 Violinen, Kontrabass, Zimbal, Triangel und Schlagzeug
Josef Suk (Violine)
Ludmila Vybiralová (Violine)
Miroslav Kosina (Violine)
Jaroslav Kristufek (Violine)
Zdenek Mann (Violine)
Ivo Laniar (Violoncello)
Tomás Josifko (Kontrabass)
Josef Fousek (Schlagzeug)
Libor Kubánek (Schlagzeug)
Julio De Caro:
Tierra Querida
Martin Klett (Klavier)
Christian Gerber (Bandoneon)
Jonian Ilias Kadesha (Violine)
Thomas Reif (Violine)
Nora Romanoff-Schwarzberg (Viola)
Karel Bredenhorst (Violoncello)
Lars Olaf Schaper (Kontrabass)
Andreas Rokseth (Bandoneon)
Ville Hiltula (Bandoneon)
Jean Sibelius:
aus: Zwei Serenaden für Violine und Orchester op. 69, Nr. 2 g-Moll
Ida Haendel (Violine)
Bournemouth Symphony Orchestra
Leitung: Paavo Berglund
Fritz Kreisler:
Schön Rosmarin für Violine und Klavier
Ida Haendel (Violine)
Adela Kotowska (Klavier)
Robert Schumann:
Nachtlied op. 108 für vierstimmigen gemischten Chor und Orchester
SWR Vokalensemble Stuttgart
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR
Leitung: Heinz Holliger
Franz Schreker:
"Und wie mag die Liebe", aus: Drei Lieder op. 35, bearbeitet für gemischten Chor a cappella
SWR Vokalensemble Stuttgart
Leitung: Marcus Creed
Leonard Bernstein:
aus: Dance Suite für Blechbläserquintett, 5. Satz
Peter Mönkediek (Trompete)
Peter Roth (Trompete)
Paul van Zelm (Horn)
Jeffrey Kant (Posaune)
Hans Nickel (Tuba)
Antonín Dvořák:
5 Bagatellen für 2 Violinen, Violoncello und Harmonium op. 47 (B 79)
Ensemble Explorations
Giuseppe Verdi:
Arie der Violetta aus dem 1. Akta von "La Traviata"
Anna Netrebko (Sopran)
Mahler Chamber Orchestra
Leitung: Claudio Abbado
Dmitrij Schostakowitsch:
3. und 4. Satz, aus: Violinkonzert Nr. 1 a-Moll op. 77
Lisa Batiashvili (Violine)
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Esa-Pekka Salonen