Bitte warten...

Festival Lucerne Festival streicht Oster- und Piano-Festival

Lucerne Festival will sich stärker auf das international erfolgreiche Sommer-Festival fokussieren. Nach diesem Jahr sollen dafür das Oster- und das Piano-Festival eingestellt werden. Dies gaben die Geschäftsführer am Dienstag in einer Pressekonferenz bekannt.

Chailly ist Chefdirigent des Lucerne Festival Orchestra

Riccardo Chailly ist Chefdirigent des Lucerne Festival Orchestra. Er soll mit seinem Orchester die internationale Marke des Lucerne Festival vorantreiben.


Stiftungsrat und Geschäftsleitung des Lucerne Festival sagten zu dieser Entscheidung, die beiden Festivals seien strategisch von geringerer Bedeutung für die weitere Stärkung der Marke Lucerne Festival. Statt der beiden bisher einwöchigen Veranstaltungen sollen zwei Wochenend-Festivals im Frühjahr und Herbst eingeführt werden.

Lucerne Festival ist eine Organisation, die einige sehr renommierte Veranstaltungen und Projekte unter ihrem Namen trägt. Unter anderem das von Dirigent Claudio Abbado 2003 gegründete Lucerne Festival Orchestra und die von dem Komponisten Wolfgang Rihm geleitete Lucerne Festival Academy für hochbegabte junge Musikschaffende.

Internationalen Ruf stärken

Die Projekte des Lucerne Festival sind eine zentrale Instanz der Stadt am Vierwaldstättersee in der Schweiz. Nun wollen die Geschäftsführer ihren internationalen Ruf stärken. Laut einiger von ihnen in Auftrag gegebenen Umfragen aus den Jahren 2016 und 2017 spielten das Oster- und das Piano-Festival dafür eine zu geringe Rolle.

Die Luzerner und Neue Zürcher Zeitung bedauerten diese Veränderungen. Das Festival verliere dadurch gegenüber der europäischen Konkurrenz deutlich an Boden, die Einsparung sei ein großer Verlust für die Schweizer Klassik-Festivalszene.

Das Piano Festival findet vom 16. bis zum 24. November dieses Jahres zum letzten Mal statt.

Weitere Themen in SWR2