Bitte warten...

Nachruf Komponist und Wegbereiter elektronischer Musik Georg Katzer ist tot

Sein Werk umfasste ebenso Orchesterwerke, Solokonzerte, Opern, Ballette, Puppenspiele und oratorische Werke wie auch elektroakustische Stücke, Hörspielmusiken und improvisierte Musik. Am Dienstag, 7. Mai, ist Georg Katzer gestorben.

Georg Katzer

Bekannte Kompositionen von ihm heißen „Baukasten für Orchester“, „Das Land Bum-Bum“ und die „D-Dur Musikmaschine“: Georg Katzer

Der Komponist Georg Katzer ist gestorben. Nach Angaben der Berliner Akademie der Künste (AdK) starb der gebürtige Schlesier am 7. Mai 2019 in Berlin. Katzer galt als einer der wichtigsten Persönlichkeiten der zeitgenössischen und elektroakustischen Musik in Deutschland und Pionier der Neuen Musik in der DDR. Er war letzter Meisterschüler Hans Eislers, Schöpfer eines breit gefächerten musikalischen Werkes und Veranstalter zahlreicher Festivals und Konzertreihen. Er wurde 84 Jahre alt.

„In seinen Kompositionen für unterschiedlichste Besetzungen, Medien und Bühnen eroberte er stets neue Horizonte, widmete sich zentralen Gegenwartsfragen und hauchte diesen mit musikalischen Mitteln und neuen Technologien Leben ein“, so die Berliner AdK in ihrem Nachruf. Katzer gründete 1986 in Berlin das bedeutende und bis heute fortbestehende Studio für Elektroakustische Musik an der AdK, das er bis 2005 auch leitete. Es war das erste Studio dieser Art in der DDR und damit Wegbereiter für den Einsatz neuer Technologien als musikalische Mittel.

Funktionär und Komponist

Katzer wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und war Träger des Bundesverdienstkreuzes. Zudem setzte er sich in zahlreichen Institutionen und Verbänden für die Belange zeitgenössischer Musik ein; so etwa im Präsidium des Deutschen Musikrats und als Mitgründer der Deutschen Gesellschaft für Elektroakustische Musik. Katzers eigenes Werk umfasst mehr als 200 Titel aller Gattungen.

Im Programm

Julius Klengel:
Violoncellokonzert Nr. 4 h-Moll op. 34
Xenia Jankovic (Violoncello)
NDR Radiophilharmonie
Leitung: Bjarte Engeset
Felix Mendelssohn Bartholdy:
Klaviertrio c-Moll op. 66
Bonnard Trio
Pavel Haas:
4 Lieder
Christfried Biebrach (Bariton)
Werner Hagen (Klavier)
Franz Berwald:
Sinfonie Nr. 1 g-Moll "Symphonie sérieuse"
NDR Elbphilharmonie Orchester
Leitung: Christian Fröhlich
Frédéric Chopin:
Krakowiak F-Dur op. 14
Jan Lisiecki (Klavier)
NDR Elbphilharmonie Orchester
Leitung: Krzysztof Urbaski

Weitere Themen in SWR2