Bitte warten...

Entdeckungen Klavierwerke der Komponistin Westenholz werden erstmals veröffentlicht

Sophie Westenholz war Hofkapellmeisterin am Schweriner Hof und erlebte als Pianistin immer wieder erfolgreiche Konzertreisen. Mehr als 180 Jahre nach ihrem Tod werden nun erstmals ihre Klavierkompositionen vollständig veröffentlicht.

Notenbeispiel Sophia Westenholz

Der Anfang der Sonate c-moll von Sophia Westenholz - ob der Zusatz "Sonate aller Sonaten" von der Komponistin selbst stammt, ist noch nicht geklärt.

Am 10. Juli feiert Eleonore Maria Sophie Westenholz den 260. Geburtstag. Zu diesem Anlass veröffentlicht der Schweriner Musikverlag "Edition Massonneau" mit Unterstützung der Stiftung Mecklenburg das bislang unveröffentlichte Klavier-Gesamtwerk der Komponistin in zwei Bänden. Westenholz (1759–1838) war am Schweriner Hof tätig und bewegte sich dort zwischen großer künstlerischer Anerkennung und teilweise handgreiflichem Mobbing durch ihre männlichen Kollegen. Sie gilt als eine herausragende Vertreterin der mecklenburgischen Musiktradition, die zu Unrecht weitgehend vergessen ist, wie die Stiftung Mecklenburg am Montag, 24. Juni, mitteilte.

"Ich [...] wollte eben bei einem gewißen Duett [...] das gehörige Tempo mit der Hand geben, als Massonneau (der Ehrfurcht vor den gegenwärtigen Hohen Herzoglichen Personen sogar vergeßend) – sich nicht scheute, mich abermals öffentlich zu beleidigen, indem er mich mit dem Violin-Bogen auf den Arm schlug, und mich mit einer boshaften Miene drohte, das Tempo nicht zu geben!"
(Sophie Westenholz in einem Brief an den Herzog)

Die in Neubrandenburg geborene Westenholz war als Pianistin, Glasharmonikaspielerin, Klavierlehrerin, Sängerin und Komponistin tätig. Als Tochter eines Organisten erhielt sie für einige Jahre Klavier- und Gesangsunterricht, wurde 1775 in die Schweriner Hofkapelle des Prinzen aufgenommen und heiratete wenig später deren Kapellmeister. Sie bekam acht Kinder, unterrichtete die Töchter des Regenten und war überregional als Pianistin bekannt. Einige Jahre leitete sie vom Clavier aus die Hofkapelle und brachte dabei auch eigene Werke zur Aufführung. Dabei kam es auch öfters zu Streit um die Dirigierhoheit mit ihrem Konzertmeister Louis Massonneau.

Klavierwerke, die es mit Beethoven aufnehmen

Als "eine echte Trouvaille" kündigt der Musikverlag, der nach dem musikalischen Konkurrenten Westenholz' benannt ist, das bislang unveröffentlichte Klavierwerk der weitgehend vergessenen Mozart-Zeitgenossin an. Unter den Kompositionen befinden sich leichte Walzer, salonhaft-unterhaltsame Sonatinen bis hin zu Sonaten in Moll, "die es an Modernität mit denen Beethovens aufnehmen" können. Die Klavierkompositionen Westenholz' lagen bislang unveröffentlicht in Bibliotheken in Schwerin, Hamburg und Brüssel.

Im Programm

Janine Jansen (Violine)
Alexander Gavrylyuk (Klavier)
César Franck:
Sonate für Violine und Klavier A-Dur
(Konzert vom 14. Mai in Weingarten)

Francesco Tristano (Klavier)
Francesco Tristano:
Hello
Maurice Ravel:
Gaspard de la nuit
Girolamo Frescobaldi:
Toccaten
Johann Sebsastian Bach:
Französische Suite Nr. 2 c-Moll
Francesco Tristano:
Nach Wasser Noch Erde
Selektion aus "Piano Circle Songs"
La Franciscana
(Konzert vom 19. Mai in Achberg)

Weitere Themen in SWR2