Bitte warten...

Ruhm und Ehre Karlsruher Ballettdirektorin Keil erhält Goldenen Ehrenfächer

Früher feierte sie als Primaballerina des "Stuttgarter Ballettwunders“ unter John Cranko weltweite Bühnenerfolge. Dann machte sie das Karlsruher Ballett jahrelang zum Publikumsliebling. Nun folgt der Dank.

Prof. Jürgen Ulmer, Ballettdirektorin Prof. Birgit Keil, Geschäftsführender Direktor Johannes Graf-Hauber

Der goldene Ehrenfächer in den Händen von Birgit Keil. Neben ihr Jürgen Ulmer (l), Vorsitzender der Kunst- und Theatergemeinde Karlsruhe und der Geschäftsführende Direktor des Badischen Staatstheaters Johannes Graf-Hauber


Die Ballettdirektorin des Staatstheaters Karlsruhe, Birgit Keil, ist mit dem Goldenen Ehrenfächer ausgezeichnet worden. Die nach Angaben des Staatstheaters nur sehr selten verliehene Auszeichnung der Kunst- und Theatergemeinde Karlsruhe e. V. (KTG) erhielt die scheidende Direktorin für "16 Jahre wunderbare Ballettaufführungen auf höchstem Niveau". Keil (74) ist seit 2003 Ballettdirektorin in der Fächerstadt und hört zum Ende der aktuellen Spielzeit auf. 2012 wurde ihrer Compagnie der Titel "Badisches Staatsballett Karlsruhe" verliehen.

"Birgit Keil hat in Karlsruhe wundervolles geleistet. Ihr gebührt unser Dank, gebührt unsere Verehrung. Mehr als 60 Jahre hat sie gearbeitet, um uns zu unterhalten und uns die Augen zu öffnen darüber, was Tanz kann, was Tänzer können, warum wir nach Schönheit und Weisheit verlangen und sie im Tanz ausgedrückt sehen wollen. Mit dem größten Bedauern – eigentlich kann es nicht wahr sein – sehen wir sie gehen als Ballettdirektorin, Pädagogin, als Mentorin und Wegweiserin in ästhetisch schwankender Zeit." (Jürgen Ulmer, Vorsitzender der KTG)

Stets ausverkaufte Vorstellungen in Karlsruhe

Keil brachte in ihrer Amtszeit 41 Premieren - davon 26 Uraufführungen - auf die Bühne. In über 900 Vorstellungen erreichte sie eine "kontinuierliche Spitzenauslastung von nahezu 100 Prozent", wie das Staatstheater mitteilt. Ihren Abschied in Karlsruhe feiert die im Sudetenland geborene Keil am 20. Juli mit einer letzten Ballett-Gala.
Den Goldenen Ehrenfächer der KTG erhielt vor ihr nur der ehemalige Karlsruher Intendant Achim Thorwald. Die KTG wurde 1947 gegründet und vermittelt ihren Mitgliedern Abonnements des Staatstheaters und den Zugang zu weiteren kulturellen Angeboten.

Im Programm

Peter Tschaikowsky:
1. Satz aus dem Streichsextett op. 70 "Souvenir de Florence"
Yuri Yurov (Viola)
Mikhail Milman (Violoncello)
Borodin-Quartett
Gotthard Odermatt:
"Eté"
Albrecht Mayer (Oboe)
Academy of St. Martin in the Fields
Joaquín Turina:
4 "Postkarten"
Maria Bergmann (Klavier)
Johann Strauß:
"Ach, wie so herrlich zu schau'n" aus der Operette "Eine Nacht in Venedig"
Fritz Wunderlich (Tenor)
Berliner Symphoniker
Leitung: Fried Walter
Richard Wagner:
"Waldweben" aus der Oper "Siegfried"
Leitung: Philippe Jordan
Louise Héritte-Viardot:
"Fliegen und Schmetterlinge" aus dem Klavierquartett Nr. 2 A-Dur op. 9
Ensemble Viardot

Weitere Themen in SWR2