Bitte warten...

Internationaler Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb Leipzig beendet USA erfolgreichste Bachpreisträger-Nation

Das Wettbewerbsprogramm beim Bachwettbewerb besteht überwiegend aus Werken von Johann Sebastian Bach. Die TeilnehmerInnen kamen aus 34 Ländern.

Preisträger Fach Cembalo Bachwettbewerb Leipzig

Die Bachpreisträger 2018 im Fach Cembalo: Andrew Rosenblum (32), Avinoam Shalev (29) und Anastasia Antonova (28)

Am 21. Juli endete in Leipzig der XXI. Internationale Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb 2018 mit einem Preisträgerkonzert in der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“. 105 Musikerinnen und Musiker spielten seit 10. Juli in den Fächern Klavier, Cembalo und Violine/Barockvioline um den begehrten Titel „Bachpreisträger“ und Preise von 5.000 Euro (3. Preis), 7.500 Euro (2. Preis) und 10.000 Euro (1. Preis). Nach zwei Vorrunden zogen 18 junge Musikerinnen und Musiker ins Finale ein, darunter drei Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Deutschland.

In jedem Fach wurden drei Bach-Preise jeweils von einer siebenköpfigen Jury vergeben. Im Fach Cembalo lag der Vorsitz bei Andreas Staier, der 1. Preis ging an den Israeli Avinoam Shalev. Den 2. Preis erhielt der US-Amerikaner Andrew Rosenblum, den 3. die Russin Anastasia Antonova. Im Fach Klavier ging der 1. Preis an Rachel Naomi Kudo (USA), im Fach Violine/Barockvioline an Maria Włoszczowska aus (Polen). Von den insgesamt neun Preisträgerinnen und Preisträgern stammen drei aus den USA sowie jeweils zwei aus Israel und Russland.

Wettbewerb ist Nachwuchswettbewerb

Die Hingabe und musikalische Tiefsinnigkeit unserer Preisträger verhilft uns zum Optimismus für die Zukunft der Bach-Pflege, die nach wie vor als der Kern des abendländischen musikalischen Erbes zu verstehen ist.“ (Robert Levin)

Der Internationale Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb Leipzig zählt zu den renommiertesten Musikwettbewerben weltweit und wird seit 1950 abwechselnd alle zwei Jahre in den Fächern Violine/Barockvioline, Klavier, Cembalo bzw. Gesang, Violoncello/Barockvioloncello und Orgel ausgetragen. Teilnahmeberechtigt sind junge Musiktalente aller Nationen zwischen 16 und 32 Jahren. Präsident des Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerbs ist seit 2002 der Pianist und Cembalist Robert Levin.

Im Programm

Béla Bartók:
"Ungarische Skizzen" Sz 97
Ungarisches Staatsorchester
Leitung: Adam Fischer
Édouard Lalo:
Klavierkonzert f-Moll
Nathanaël Gouin (Klavier)
Orchestre Philharmonique Royal de Liège
Leitung: Jean-Jacques Kantorow
Johann Sebastian Bach:
"Fürchte dich nicht, ich bin bei dir" BWV 228
Maarten van der Heyden, Maggie Urquhart (Violone)
Ageet Zweistra (Violoncello)
Jan Kleinbussink (Orgel)
Netherlands Chamber Choir
Leitung: Ton Koopman
Johannes Brahms:
Streichquintett G-Dur op. 111
Thomas Kakuska (Viola)
Belcea Quartet
Antonín Dvořák:
Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88
Symphonieorchester des BR
Leitung: Colin Davis

Weitere Themen in SWR2