Bitte warten...

Oper Inszenierung von Loriots Ring in Essen abgesetzt

Wagners Monumentalwerk "Der Ring des Nibelungen" in Loriots "Ring an einem Abend"-Fassung wurde in Essen von Regisseur Sascha Krohn nochmals interpretiert. Für Loriots Erben zu viel des Guten.

Loriots Kurzfassung von Wagner "Ring des Nibelungen"

Sofa, Mops und Ring: Loriots Ring läuft in dieser Spielzeit auch am Staatstheater Mainz - ohne Zusatzsketche

Am Essener Aalto-Theater wird Loriots "Ring an einem Abend" in seiner jetzigen Form - in einer Inszenierung von Sascha Krohn - aus dem Spielplan entfernt. Krohn hatte zusätzliche Szenen mit Loriot-Sketchzitaten eingebaut. Nach Angaben der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung wurde die Inszenierung aufgrund des "Drucks der Erbengemeinschaft Loriots" abgesetzt, denen die Fassung wohl zu weit vom Original entfernt war.

Loriot realisierte die Kurzform des Rings mit einer Mischung aus musikalischen Ausschnitten aus Wagner-Opern und den feinen, ironischen Kommentaren, die durch einen Sprecher vorgetragenen werden, 1992 für das Nationaltheater Mannheim. Wegen Umbauarbeiten konnten dort die Wagner-Opern nur noch konzertant aufgeführt werden. Der damalige Intendant ließ daher Loriots Idee einer "humoristischen Kurzfassung für Wagner-Kenner und Wagner-Scheue" für sein Ensemble umsetzen.

In Essen werden nun alle zusätzlichen Sketch-Szenen wie Loriots "Herren in der Badewanne" wieder aus der Inszenierung gestrichen. Das Musiktheater spielt zu den weiteren Aufführungsterminen stattdessen künftig die Originalfassung Loriots.

Im Programm

50 Jahre "Herr der Ringe"

Es diskutieren:
Stephan Askani, Lektor Hobbit Presse, Klett-Cotta-Verlag Stuttgart
Prof. Dr. Thomas Honegger, Anglist und Tolkien-Forscher, Universität Jena
Lisa Kuppler, Übersetzerin, Berlin
Gesprächsleitung: Gregor Papsch

Weitere Themen in SWR2