Bitte warten...

Instrument des Jahres 2018 gewählt Cello folgt Oboe

Fauna und Flora haben den Baum und den Vogel des Jahres. Die Musikwelt wählt alljährlich ihr Instrument des Jahres.

Das Violoncello ist zum "Instrument des Jahres 2018" gekürt worden. Landesmusikräte aus neun Bundesländern einigten sich auf dieses Instrument, wie der Landesmusikrat Brandenburg in Potsdam mitteilte. Das Projekt "Instrument des Jahres" entstand 2008 mit dem Ziel, für ein Kalenderjahr mit vielen begleitenden Aktionen Interesse für das Instrument und seine Bedeutung zu wecken. Das Cello löst die Oboe ab, die für das Jahr 2017 gekürt worden war.

Panu Sundqvist vom SWR Symphonieorchester erklärt das Violoncello

4:18 min

Mehr Info

Orchestermitglieder erklären ihr Instrument

Panu Sundqvist: Violoncello

SWR Classic

Panu Sundqvist lässt sein Cello temperamentvoll und warmherzig erklingen und gibt mit der Endoskop-Kamera Einblicke in das Innere des Instrumentes.

Im Fokus der Aufmerksamkeit sollen jeweils Instrumente stehen, die "mehr Beachtung verdienen bzw. die zu einseitig betrachtet werden oder bei denen es Schwierigkeiten gibt, den musikalischen Nachwuchs für sie zu interessieren", wie der Landesmusikrat Berlin mitteilt. Die beteiligten Landesmusikräte werden die Aktivitäten zum Projekt länderspezifisch bündeln, um ein Netzwerk zwischen InstrumentenbauerInnen, MusikerInnen, MusikschülerInnen und ZuhörerInnen zu schaffen. In Berlin haben die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker die Schirmherrschaft übernommen, in Schleswig-Holstein der litauische Dirigent und Cellist David Geringas.

David Geringas live at the George Enescu International Competitio

Ein Schirmherr mit dem Instrument des Jahres: David Geringas

Bislang trugen den Titel die Klarinette (2008), die Trompete (2009), der Kontrabass (2010), die Posaune (2011), das Fagott (2012), die Gitarre bzw. die türkische Langhalslaute Bağlama (2013), die Bratsche (2014), das Horn (2015), die Harfe (2016) und die Oboe (2017). Für 2018 beteiligten sich an der Auswahl des Instruments die Landesmusikräte Saar in Saarbrücken, Brandenburg, Berlin, Baden-Württemberg, Bremen, Hessen, Thüringen, Sachsen und Schleswig-Holstein.

Mehr zum Thema im WWW:

Im Programm

Gioacchino Rossini:
"Ricciardo e Zoraide", Ouvertüre
Prague Sinfonia Orchestra
Leitung: Christian Benda
Camille Saint-Saëns:
Violinkonzert Nr. 2 C-Dur op. 58
Ruggiero Ricci (Violine)
Sinfonieorchster Radio Luxemburg
Leitung: Pierre Cao
Georg Philipp Telemann:
Suite g-Moll TWV 55:g3
La Stagione Frankfurt
Leitung: Michael Schneider
Joachim Raff:
Sinfonie Nr. 5 E-Dur "Lenore"
Philharmonia Orchestra
Leitung: Yondani Butt

Weitere Themen in SWR2