Bitte warten...

Musik und Technik Dirigent als Simultandolmetscher bei Rossini-Oper

Was tun, wenn das Opernpublikum eine englische Übertitelung des italienischen Librettos erwartet und die Übertitelungsanlage ausfällt? In New Mexico übernimmt dann der Dirigent.

Übersetzungsanlage in der Komischen Oper

Was geschieht wohl, wenn an der Komischen Oper Berlin die „bundesweit einmalige Bestuhlung mit integrierter Übersetzungsanlage“ ausfällt?

Am vergangenen Sonntag, 10. März, stand in der Opera Southwest in Albuquerque, New Mexico, die Rossini-Oper „La cambiale di matrimonio“ auf dem Spielplan. Die italienischsprachige Aufführung wurde durch eine englischsprachige Übertitelung begleitet. Bis zu einem kurzen Stromausfall, dann versagte die Anlage. Niemand verstand mehr ein gesungenes Wort, der Handlungsstrang war damit nicht mehr nachvollziehbar. Der Dirigent Anthony Barrese reagierte spontan auf die "düstere Situation" und dolmetschte einfach - am Cembalo stehend. Das Publikum war begeistert.

Der US-amerikanische Komponist, Musikwissenschaftler und Dirigent Anthony Barrese kam im Jahr 2007 als Musikdirektor an die Opera Southwest und wurde dort 2011 zum Künstlerischen Leiter und Chefdirigenten ernannt.
Barrese war verantwortlich für die Wiederentdeckung von Franco Faccios Hamlet-Vertonung Amleto aus dem Jahr 1865, deren Partitur er rekonstruierte und 2014 in den USA aufführte. Die Wiederentdeckung wurde 2016 auch erfolgreich bei den Bregenzer Festspiele inszeniert. Als Simultandolmetscher trat er nun erstmals in Erscheinung.

Ausschnitte aus der Opernaufführung in Albuquerque

Weitere Themen in SWR2