Bitte warten...

"Que Bom" mit Stefano Bollani und Gaststars Knisternde Atmosphäre

Am 29.6.2018 von Georg Waßmuth

Der italienische Jazz-Pianist Stefano Bollani hat in der internationalen Jazz-Szene einen klangvollen Namen, ist bekannt für musikalische Überraschungen und Grenzüberschreitungen. Seine neueste CD hat er in Rio de Janeiro produziert und mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein '"Que Bom" überschrieben, "Großartig". In Zusammenarbeit mit brasilianischen Musikern ist eine Sommer-CD mit italienischem Charme und brasilianischem Temperament entstanden.

CD-Cover von Stefano Bollani: Que Bom

CD

Titel:
Que Bom
Interpret:
Stefano Bollani - Klavier, Ensemble: Jorge Helder - Kontrabass, Jurim Moreira - Schlagzeug, Armando Marçal und Thiago da Serrinha - Percussion, Caetano Veloso - Gesang (4), Jaques Morelenbaum - Cello (4, 13), Aquiles Moraes - Trompete (6, 16), Everson Moraes - Tuba (6, 16), Zé Nogueira - Saxophone (6, 16), Frida Magoni Bollani - Gesang (6), Hamilton de Holanda - Mandoline (7), Caetano Veloso - Gesang (9), João Bosco - Gesang (15)
Komponist:
Stefano Bollani
Label:
Alobar
Produktion:
Rio de Janeiro (BR), Estudio Visom Digital 2017
Genre:
Jazz
Preis:
ab 14,99 Euro
Bestellnummer:
B07BSXX4GT

Lebende Legende interpretiert den Nebel von Neapel

In bester Spiellaune hat sich Stefano Bollani im Dezember vergangenen Jahres in einem Tonstudio in Rio de Janeiro an den großen Konzertflügel gesetzt. Der Jazz-Pianist aus Italien erfüllte sich einen Wunschtraum und stellte sich mit einem Dutzend ausgewählter brasilianischer Musiker gemeinsam vor die Mikrofone.

Mit dabei war auch der Sänger Caetano Veloso, der in seinem Heimatland eine lebende Legende ist. Mit ihm musste Bollani nur ein paar Minuten eines seiner Stücke durchgehen, dann stimmte der Brasilianer gefühlvoll ein Lied über den Herbstnebel in Neapel an - "La nebbia a Napoli".

Knisternde Atmosphäre bei den Auftritten

Stefano Bollani ist ein musikalischer Tausendsassa. Egal wo und mit wem er auftritt, beginnt die Atmosphäre sofort zu knistern. Der 1972 in Mailand geborene Musiker bekam eine übergroße Wundertüte voller Talente mit auf den Weg.

Sänger, Schriftsteller, Komponist, Radio- und Fernsehmoderator: alles was Bollani anpackt, scheint ihm mit Leichtigkeit zu gelingen. Dabei hat er eine solide Ausbildung als Konzertpianist absolviert und schloss sein Studium am Konservatorium in Florenz mit Auszeichnung ab.

"Beethoven und Mozart sind längst Vergangenheit"

Bis heute tritt Bollani auch als Interpret klassischer Musik auf. "In diesem Fall spiele ich dann korrekt Note für Note", erzählt er. Aber er frage sich immer, wen das überhaupt noch interessiere.

Der Komponist sei doch schon lange tot und seine Musik dazu da, uns zu erfreuen. "Beethoven oder Mozart, sie sind längst Vergangenheit, nur ihre Musik ist lebendig und wir müssen sie spielen, als ob es unsere eigene wäre", sagt Stefano Bollani.

Italienische treffen auf brasilianische Rhythmen

Wenn man seiner Argumentation folgt, dann ist die Musik der Welt eine Art Bibliothek, aus deren Regalen man je nach Stimmungslage den richtigen Schmöker herauszieht, um das Publikum zu unterhalten.

Ganz so einfach ist seine Kunst aber nicht zu erklären. Denn Bollani ist ein Meister der permanenten Transformation, das kann man auch deutlich auf der neuen CD hören. Seine eigenen Stücke mit typisch-italienischem Einschlag werden im Kreis der brasilianischen Musiker zu etwas ganz Anderem. Da ist viel Rhythmus als treibende Kraft, hinzu kommen neue Farben und Temperamente.

Temperamentvolle Sommer-CD

Auch ein bekannter Jazz-Kopf wie Stefano Bollani produziert eine CD nicht nur aus Lust und Laune in Rio de Janeiro. Brasilien ist für den Italiener ein wichtiger Markt geworden, auf dem er bereits vor zehn Jahren mit einer Veröffentlichung Fuß fassen konnte.

Die Zusammenarbeit mit arrivierten Künstlern vor Ort ist nun ein weiterer Schritt, seine Musik dort gezielt zu etablieren. Das tut der Qualität allerdings keinen Abbruch.
Mit „Que Bom“ legt der temperamentvolle Stefano Bollani gemeinsam mit seinen brasilianischen Freunden eine tolle Sommer-CD vor.

CD-Tipp am 29.6.2018 aus der Sendung "SWR2 Journal am Mittag"

Titel-Liste

1. Sbucata Da Una Nuvola
2. Galapagos
3. Certe giornate al mare
4. La nebbia a Napoli
5. Habarossa
6. Uomini e polli
7. Ho perduto il mio pappagallino
8. Criatura dourada
9. Michelangelo Antonioni
10. Accettare tutto
11. Ravaskia
12. Olha a Brita
13. Il gabbiano ischitano
14. Aleijadinho lê o Codex Seraphinianus aquì
15. Nação
16. Que Bom

Weitere Themen in SWR2