Bitte warten...

Musik zum Zweck Bund der Steuerzahler kritisiert Kosten für Bahnhofsmusik

Einerseits experimentiert die Bahn mit der Idee, mittels Musik ungeliebte Gäste von Bahnhöfen fern zu halten. Andererseits soll sie mit Musik ihre Bahnhöfe attraktiver machen.

Walking Piano im Stuttgarter Hauptbahnhof

Steuergeldverschwendung? Leslie und Dennis spielen mit ihren Füßen im Stuttgarter Hauptbahnhof auf einem begehbaren Klavier, dem Walking Piano, und bespaßen Reisende.

Das Bundesverkehrsministerium verschwendet nach Ansicht des Steuerzahlerbundes Steuergelder für Bahnhofsmusik. Um die Attraktivität der Deutschen Bahn zu steigern, steuert der Bund 2019 demnach 600.000 Euro Steuergeld für Musik an Bahnhöfen bei, die als Investitionen gelten. Das Beispiel für Steuergeldverschwendung wurde vom Bund der Steuerzahler im Rahmen der „Aktion Frühjahrsputz“ am Donnerstag, 14. März, in Berlin präsentiert. Mit der Aktion werden regelmäßig exemplarisch 30 Beispiele vorgestellt, bei denen Steuergelder nach Meinung der Initiatoren gespart werden könnten.

„Tragen Musik-Events auf den Stationen zur nachhaltigen Verschönerung von Bahnhöfen bei?“ (Frage des Bundes der Steuerzahler)

Nach Angaben des Steuerzahlerbundes drängen die Abgeordneten das Verkehrsministerium und die Deutsche Bahn zu den Investitionen. Die Mittel sollen für „Bühnenaufbauten auf den Bahnhöfen, musikalische Bearbeitungen, Musikerhonorare und Kommunikation `Neue Medien´“ ausgegeben werden. Da es sich haushaltsrechtlich um Investitionen für die Bahn handelt, werde hier anderes, wie die Sanierung von Bahnhöfen, vernachlässigt.

Bahnhofsmusik im Stuttgarter Hauptbahnhof

Die beanstandeten Musikevents sind derweil im vollen Gange. Am Mittwoch, 13. März, ließ die Deutsche Bahn im Stuttgarter Hauptbahnhof zur Bespaßung der Reisenden ein sogenanntes Walking Piano aufbauen. Dabei handelte es sich um ein sieben Meter langes Riesenklavier, das mit Schrittfolgen bespielt wird. Fußmusiker, die nicht ganz so viel Soundgefühl in den Zehen hatten, bekamen Hilfe durch das Instrument - mit leuchtenden Tasten.
Für den 31. März ist schon der nächste musikalische Event in Stuttgart geplant, dann soll sich die Bahnhofshalle „zu einer stimmungsvollen Tanzfläche mit lateinamerikanischem Flair“ verwandeln, eine Tanzschule lädt zur Milonga „Estación Tango“.

Derzeit in der Stuttgarter Bahnhofshalle im Einsatz

Im Programm

Nach dem gleichnamigen Roman von Steven Uhly
Teil 1: Der Schlächter von Turck
Mit: Hedi Kriegeskotte, Alexandra Henkel, Moritz Pliquet, Patricya Ziolkowska, Samuel Weiss, Lena Stolze, Barbara Nüsse, Christoph Leszczynsky, Stefan Hohnstein, Christian Redl u. a.
Musik: Peter Kaizar
Hörspielbearbeitung und Regie: Leonhard Koppelmann
(Produktion: SWR 2017)

Weitere Themen in SWR2