Bitte warten...

Beethoven-Jubiläum Bonner Beethoven-Statuen auch bei Dieben beliebt

In den monochromen Farben Opalgrün und Gold stehen derzeit 700 Beethoven-Skulpturen auf dem Bonner Münsterplatz. Die Kunstinstallation wird nach ersten Diebstählen nun mit Hunden geschützt.

Ottmar Hörl, Konzeptkünstler und Bildhauer inmitten seiner 700 Beethoven-Statuen

Der Künstler und sein Werk. Ottmar Hörl, inmitten seiner lächelnden Beethoven-Statuen auf dem Bonner Münsterplatz

Nachdem zwei Beethoven-Statuen aus der Bonner Beethoven-Installation verschwunden sind, wird die Ausstellung jetzt besser bewacht. Der Verein City-Marketing Bonn stellt dort nun nachts Absperrgitter rund um das Ausstellungsgelände in der Innenstadt auf, wie eine Sprecherin am Dienstag, 21. Mai, sagte. Außerdem wurde der Wachdienst verstärkt, dessen Mitarbeiter mithilfe einer Hundestaffel das Gelände bewachen.

"Unser Ludwig" bisher zweimal gestohlen

Nach der Eröffnung der Installation am vergangenen Freitag, 17. Mai, waren bereits zwei Statuen geklaut worden, eine davon konnte die Polizei wieder sicherstellen. Die Statuen - offizieller Werkname ist "Unser Ludwig" - sind Teil einer Installation des Konzeptkünstlers Ottmar Hörl. Anlässlich des 250. Geburtstags von Ludwig van Beethoven (*1770) ist die Beethoven-Stadt Bonn derzeit ein Gesamtkunstwerk.

700 etwa einen Meter große Abbilder des Bonner Komponisten sind dazu auf dem Bonner Münsterplatz vor dem Beethoven-Denkmal aufgestellt. Sie werden dort bis zum 2. Juni zu sehen sein, wie die Initiative „Bürger für Beethoven“ mitteilte. Hörl ist bekannt für seine seriellen Großplastiken, die er zu Installationen im öffentlichen Raum anordnet.

Der lächelnde Beethoven

Mit der Aktion „Ludwig van Beethoven – eine Ode an die Freude“ möchte die Bonner Initiative auf das kommende Beethoven-Jubiläumsjahr 2020 einstimmen. Die Beethoven-Figuren haben ein Lächeln im Gesicht, da Beethoven meist missmutig abgebildet wird. Hörl will die kollektive Wahrnehmung des Komponisten damit ändern. Die Skulpturen sollen auch nach dem Jubiläum das Bonner Stadtbild prägen, allerdings an einem Standort nach Wahl des jeweiligen Paten. Denn finanziert wird die Installation von mittlerweile 1.000 Paten, welche die Skulpturen nach Installationsende erhalten. Ursprünglich sollte das Stadtbild nur von 500 Beethovens geprägt sein.

Beethoven als Multiple

Wie üblich sind Hörls Kunststoff-Skulpturen als Multiples auch für den Kunstmarkt geschaffen. Beethoven-Freunde konnten sich "Unser Ludwig" für 300 Euro auch für die heimische Garteninstallation erwerben. Allerdings wurde für den goldenen Ludwig empfohlen, einen schattigen Standplatz zu suchen, "da die Sonnenstrahlung auf Dauer bei den metallischen Lacken empfindlicher ist als bei den durchgefärbten grünen Skulpturen."

Unser Ludwig - Skulptur Ottmar Hörl

Nach Dürers Hasen, Erdmännchen und Goethe hat sich Ottmar Hörl nun einen Komponisten vorgenommen: Beethoven als buntes Sammlerstück

Im Programm

Robin Johannsen (Sopran)
La Folia Barockorchester
Violine und Leitung: Robin Peter Müller
"Maria Domenica Polon - von Venedig nach Arolsen"
VENEDIG
Antonio Vivaldi:
Ouvertüre und Arie "Siam navi all' onde algendi" aus "L'Olimpiade" RV 725
Arie "La speranza verdeggiando" aus "Orlando finto pazzo" RV 727
Ankunft in AROLSEN
André Campra:
"Entrée de la suite da la Folie" und Arie "Accourez, hâttez-vous" aus "Les festes venitiennes" (aus der Fürstlich Waldeckschen Hofbibliothek, 1714)
HAMBURG
Georg Philipp Telemann:
"Hamburger Ebb' und Fluth" (Auszüge)
Georg Friedrich Händel:
Arie "Cor di padre" aus "Tamerlano" HWV 18
Arie "Se giunge un dispetto" aus "Agrippina" HWV 6
Georg Philipp Telemann:
Sinfonia spirituosa D-Dur
Arie "Ich will mit verscheuchten Rehen" aus "Miriways"
SCHLUSS
Georg Philipp Telemann:
Conclusion B-Dur aus "Tafelmusik"
Arie "Mischt, ihr muntern Nachtigallen" aus "Flavius Bertaridus"
(Eröffnungskonzert vom 29. Mai aus der Fürstlichen Reitbahn)anschließend:
Weilburger Schlosskonzerte
Machado Gitarrenquartett
Gaspar Sanz:
Canarios
Bernhard Prüflinger:
"Tschick"
Wolfgang Amadeus Mozart:
Auswahl aus der Ballettmusik zu "Les petits riens" KV 299b
Astor Piazzolla:
3 Tangos
Leo Brouwer:
"Danza caracteristica"
Gioacchino Rossini:
Ouvertüre zu "Der Babier von Sevilla"
Bernhard Prüflinger:
"Tickin'"
Celso Machado:
4 "Danças brasileiras populares"
(Konzert vom 28. Juni 2019 in der Unteren Orangerie)

Weitere Themen in SWR2