Bitte warten...

Münchner ARD-Musikwettbewerb bis 2024 verlängert Es geht weiter

Der Nachwuchswettbewerb hat internationales Renommee und wird seit 1952 von den ARD-Rundfunkanstalten durchgeführt. Sein Fortbestand bis 2024 ist nun beschlossen.

Die Gewinner des ARD-Musikwettbewerbs 2017 mit ihren Instrumenten

Die Gewinner des ARD-Musikwettbewerbs 2017

Der jährliche ARD-Musikwettbewerb bleibt bestehen. Bei ihrer Sitzung in München haben die Intendantinnen und Intendanten der ARD beschlossen, den ARD-Musikwettbewerb auch weiterhin in bewährter Form zu organisieren. Der aktuelle Vertrag der ARD-Anstalten, der Ende 2020 ausläuft, wird vorzeitig bis 31. Dezember 2024 verlängert, um dem ausrichtenden Bayerischen Rundfunk eine größere Planungssicherheit zu gewährleisten. Der Internationale Musikwettbewerb der ARD zählt wegen der nachhaltigen Förderung junger Künstler zu den wichtigsten Projekten der Kulturförderung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.

Mit jeweils vier wechselnden Kategorien pro Wettbewerbsjahr ist er der größte und einer der renommiertesten Musikwettbewerbe der Welt. Rund 90 Prozent der Teilnehmer kommen aus dem Ausland. Seit 1952 sind 896 Preisträger aus dem Wettbewerb hervorgegangen. Die 67. Ausgabe findet vom 3. bis 21. September 2018 in München in den Fächern Gesang, Trompete, Klaviertrio und Viola statt. Die Kulturwellen der ARD und Deutschlandfunk Kultur werden das Abschlusskonzert wie üblich live oder zeitversetzt übertragen.

Vorjahres-Preisträger auf Tour

Für viele Künstler war München das Sprungbrett zur internationalen Karriere. So finden sich unter den Preisträgern höchst erfolgreiche Musiker und Ensembles wie z.B. das Quatuor Ébène und das Armida Quartett, die Cellisten Sol Gabetta und Julian Steckel, der Bratschist Antoine Tamestit, und viele mehr. Seit 2001 gehen die Vorjahres-Preisträger auf Vermittlung des Bayerischen Rundfunks auch auf Konzerttournee - im Mai gastieren sie z.B. beim Schwarzwald Musikfestival und bei den Schwetzinger SWR Festpielen.

Weitere Themen in SWR2