Bitte warten...

Deutsche in Paris Alexander Neef wird nächster Pariser Opernchef

2018 wurde Neef für sein prägendes Wirken in der internationalen Kulturlandschaft mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Ab 2021 kann er das Kulturleben in Paris prägen - als Opernintendant.

Opernmanager Alexander Neef

Seit 2018 auch Künstlerischer Leiter der Santa Fe Opera: Alexander Neef, künftig in Paris tätig

Der deutsche Musik- und Opernmanager Alexander Neef wird im Jahr 2021 neuer Leiter der Pariser Oper. Der 45-Jährige werde die Nachfolge von Stéphane Lissner antreten, teilte der Elyséepalast am Mittwoch, 24. Juli, mit. Neef ist zurzeit Intendant der Oper im kanadischen Toronto, die auch als „Deutsche Oper am Ontariosee“ bezeichnet wird. Neef arbeitet dort eng zusammen mit Johannes Debus, dem ebenfalls deutschen musikalischen Direktor der Oper.

Der 69-jährige Lissner, der 2012 stellvertretender Leiter der Pariser Oper wurde und 2014 die Spitze in Paris übernahm, scheidet im August 2021 aus. Danach tritt er eine sechsjährige Amtszeit an der Opéra de Paris an, die voraussichtlich am 31. Juli 2027 endet. Die Opéra de Paris besteht aus den beiden Häusern Bastille und Garnier.

Rückkehr nach Paris

Der bei Göppingen aufgewachsene Neef begann seine Karriere in der künstlerischen Leitung der Salzburger Festspiele und der Ruhrtriennale. Unter der Pariser Opern-Intendanz von Gérard Mortier (2004-2009) wirkte er bereits an zahlreichen Opernproduktionen in der französischen Hauptstadt mit. In seiner derzeitigen Funktion als Chef der Oper in Toronto gelang es ihm, die Canadian Opera Company zu einem der bedeutendsten internationalen Häuser zu machen.

Weitere Themen in SWR2