STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (107,2 MB | MP3)

„Augen wie ein Räuber und schwarze Haare!“ So schildert die Mutter ihren Neugeborenen Giuseppe. Von Sizilien emigriert die Familie di Stefano später nach Mailand. Ihr Sohn bewahrt die Glut des Vulkans Ätna und die Klarheit des Mittelmeers in seiner lyrischen Tenorstimme.

Nach seinem Bühnendebüt 1946 erobert er alle wichtigen Opernhäuser Italiens und wird später der höchstbezahlte Tenor der Welt.

Seinen Lebensabend verbringt er in Afrika und in Norditalien bis zu dem Tag im Jahr 2004, als Banditen sein Haus in Afrika überfallen. Nach langem Siechtum stirbt er 2008 in den lombardischen Bergen.

Musikliste

Umberto Giordano:
"André Chénier", Arie des André Chenier
Giuseppe Di Stefano (Tenor)
Sinfonieorchester der RAI
Leitung: Nino Sanzogno

Jules Massenet:
"Manon", "O dolce incanto"
Giuseppe Di Stefano (Tenor)
Edoardo Moser (Klavier)

Giuseppe Verdi:
"Die Macht des Schicksals", Arie "O tu che in seno agli angeli"
Giuseppe Di Stefano (Tenor)
Orchester der Mailänder Scala
Leitung: Antonino Votto

Trad./ Dino Olivieri:
Mutettu (Sizilianisches Volkslied)
Giuseppe Di Stefano (Tenor)
London Symphony Orchestra
Leitung: Alberto Erede

Trad.:
Cantu a Timuni (Sizilianisches Volkslied)
Giuseppe Di Stefano (Tenor)
London Symphony Orchestra
Leitung: Alberto Erede

Giuseppe Verdi:
"Rigoletto", Arie des Herzogs
Giuseppe Di Stefano (Tenor)
Orchestra Palacio de las Bellas Artes de Mexico
Leitung: Renato Cellini

Giacomo Puccini:
"Turandot", Arie des Prinzen Kalaf (3. Akt)
Beniamino Gigli (Tenor)

Giacomo Puccini:
"Turandot", Arie des Prinzen Kalaf (3. Akt)
Giuseppe Di Stefano (Tenor)
Leitung: Alberto Erede

Giacomo Puccini:
"La Bohème", Arie des Rodolfo (1. Akt)
Giuseppe Di Stefano (Tenor)
Edoardo Moser (Klavier)

Trad.:
Tarantella
Giuseppe Di Stefano (Tenor)
Rudolf Bibl (Klavier)
Gaetano Donizetti:
Fioritura aus "Der Liebestrank"
Giuseppe Di Stefano (Tenor)
Edoardo Moser (Klavier)

Jules Massenet:
"Manon", Arie des Des Grieux
Giuseppe Di Stefano (Tenor)
Orchester der Tonhalle Zürich
Leitung: Franco Patané

Giuseppe Verdi:
"La Traviata", Arie des Alfredo
Giuseppe Di Stefano (Tenor)
Leitung: Alberto Erede

Giuseppe Verdi:
Hostias aus "Requiem"
Giuseppe Di Stefano (Tenor)
Herva Nelli (Sopran)
Fedora Barbieri (Mezzosopran)
Cesare Siepi (Bass)
The Robert Shaw Chorale
NBC Symphony Orchestra
Leitung: Arturo Toscanini

Giuseppe Verdi:
"Rigoletto", Ballade des Herzogs (1. Akt)
Giuseppe Di Stefano (Tenor)
Orchester der Mailänder Scala
Leitung: Tullio Serafin

Charles Gounod:
"Faust", Arie des Faust (3. Akt)
Giuseppe Di Stefano (Tenor)
Orchester der Oper San Francisco
Leitung: Gaetano Merola

Gioacchino Rossini:
"Der Barbier von Sevilla", Szene aus dem 2. Akt
Giuseppe Di Stefano (Tenor)
Giulietta Simionato (Mezzosopran)
Orchester des Palacio de las Bellas Artes
Leitung: Renato Cellini

Giuseppe Verdi:
"Ein Maskenball", Duett Riccardo-Amelia
Giuseppe Di Stefano (Tenor)
Maria Callas (Sopran)
Orchester der Mailänder Scala
Leitung: Antonino Votto

Gaetano Donizetti:
"Lucia di Lammermoor", Fluch des Edgardo
Giuseppe Di Stefano (Tenor)
Maria Callas (Sopran)
RIAS Symphonieorchester
Chor der Mailänder Scala
Leitung: Herbert von Karajan

Giuseppe Verdi:
"Othello", Arie des Othello (4. Akt)
Giuseppe Di Stefano (Tenor)
Orchester des Maggio Musicale Fiorentino
Leitung: Bruno Bartoletti

Giacomo Puccini:
"Tosca", Liebesduett
Giuseppe Di Stefano (Tenor)
Maria Callas (Sopran)
Orchester der Mailänder Scala
Leitung: Victor de Sabata

Vincenzo Bellini:
Dolente imagine di fille mia
Giuseppe Di Stefano (Tenor)
Rudolf Bibl (Klavier)

Franz Lehár:
"Das Land des Lächelns", "Dein ist mein ganzes Herz"
Giuseppe Di Stefano (Tenor)
Orchester der Wiener Volksoper
Leitung: Heinz Lambrecht

Trad./Dino Olivieri:
Alla Barcillunisa (Sizilianisches Volkslied)
Giuseppe Di Stefano (Tenor)
London Symphony Orchestra
Leitung: Alberto Erede

Giacomo Puccini:
"Tosca", Ariei des Cavaradossi (3. Akt)
Giuseppe Di Stefano (Tenor)
London Symphony Orchestra
Leitung: Alberto Erede

Diskussion Caruso und Co – Warum begeistern Tenöre?

Vor 100 Jahren ist Enrico Caruso mit nur 48 Jahren gestorben. Die Aufnahmen, die er in seiner 20-jährigen Karriere hinterlassen hat, knistern und sind für unsere heutigen Ohren klanglich dürftig. Und doch ist Caruso zum Synonym für das Stimmfach des Tenors geworden. Bis heute ist er Vorbild für wohl jeden Ritter des hohen C‘s. Hans-Jürgen Mende diskutiert mit Stephanie Ammann – Opernagentin, Jonas Kaufmann – Tenor, Jürgen Kesting - Musikkritik  mehr...

SWR2 Forum SWR2

STAND
AUTOR/IN