STAND

Die Musiker*innen der Metropolitan Opera in New York haben eine Spendenaktion mit Yannick Nézet-Séguin gestartet. Der Musikdirektor der Metropolitan Opera will jede Spende im Rahmen der Aktion verdoppeln und damit das Orchester und den Chor der Met unterstützen. Die Musiker*innen bekommen seit April 2020 kein Gehalt mehr.

Yannick Nézet-Séguin und Philadelphia Orchestra Dresdner Musikfestspielen 2015 (Foto: SWR, SWR)
Der kanadische Dirigent Yannick Nézet-Séguin ist seit 2018 Musikdirektor der Metropolitan Opera in New York. SWR

Der Musikdirektor der Metropolitan Opera in New York macht bei einer Spendenaktion für den Erhalt des Orchesters und des Chors mit. Jede Summe, die bis zum 27. Januar eingeht, soll von Nézet-Séguin und seinem Partner Pierre Tourville verdoppelt werden. Die beiden Musiker erhoffen sich mit der Aktion, Andere zur Nachahmung anzuregen, heißt es in einem Statement der Ensembles.

„As the MET Orchestra Musicians & the Met Chorus Artists turn the page to 2021, begining with a special fundraising matching campaign, to support their community of artists in these unprecedented times. Thanks to a generous contribution from Music Director Yannick Nézet-Séguin and his life partner Pierre Tourville, any donations from January 4-27, 2021 will be matched dollar for dollar, up to $50,000 – $25,000 each to the orchestra and the chorus."

Statement des Orchesters der Metropolitan Opera in New York

Die Zwangspause für die Musiker*innen der Metropolitan Opera in New York begann zum ersten Lockdown. Zunächst sollten die Ensembles nur sechs Wochen lang pausieren, wenig später wurde die restliche Saison 2019/2020 abgesagt. Als im Herbst der Spielbetrieb wieder beginnen sollte, gab der Intendant Peter Gelb bekannt, dass auch die Saison 2020/21 gänzlich ausfallen werde. Angesichts der Corona-Pandemie sei es nicht möglich, Konzerte zu geben und für die Sicherheit der Besucher*innen sowie aller anderen Beteiligten zu sorgen.

Ensembles der Metropolitan Opera seit April 2020 unbezahlt

Damit spielen die Musiker*innen im Orchester und Chor seit März 2020 keine Vorstellungen mehr an der Met und wurden seit dem 1. April 2020 nicht mehr bezahlt. Die Ensembles haben seitdem Konzert- und Education-Aktionen im Freien, an Schulen und im Internet realisiert. Dennoch haben 30 Prozent der Musiker*innen New York verlassen, weil sie sich das Leben in der Stadt nicht mehr leisten konnten.

Coronafolgen Metropolitan Opera in New York sagt Saison 2020/21 ab

Die renommierte New Yorker Metropolitan Opera hat ihre Wiederöffnung angesichts der anhaltenden Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie um ein Jahr verschoben. Damit fällt die Saison 2020/21 aus. Erst Ende September 2021 solle eine neue Spielzeit beginnen, hieß es am Mittwoch in einer Mitteilung.   mehr...

Corona-Folgen Kurzarbeit im Orchestergraben

Ohne Publikumsaufführungen und Tourneen brechen Orchestern und Konzerthäusern weltweit die Einnahmen weg. Einsparungen sind zwangsläufig, vor allem beim Personal.  mehr...

Corona-Folgen New York Philharmoniker sagen ihre Saison ab

Nach der Metropolitan Opera sagen auch die New York Philharmoniker ihre komplette Saison ab. Bis einschließlich Mitte Juni 2021 können wegen der Corona-Pandemie keine regulären Konzerte mehr stattfinden. Damit wird das erste Mal in der fast 180-jährigen Geschichte des Orchesters eine gesamte Saison abgesagt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN