vision string quartet Biografie

Vision String Quartet (Foto: Vision String Quartet - Vision String Quartet)
Das vision string quartet Vision String Quartet - Vision String Quartet

Das vision string quartet wurde 2012, nach vorherigem gemeinsamem Jazz-Ensemblespiel von Jakob Encke, Daniel Stoll (Violinen), Kevin Treiber (Viola) und Leonard Disselhorst (Cello), gegründet. Seit Ende 2014 tritt das Quartett in geänderter Besetzung mit Sander Stuart als Bratschisten auf.

Das einzigartige Ensemble spielt nicht nur Werke der konventionellen, klassischen Literatur. Stilübergreifend hat das Quartett Eigenkompositionen und Arrangements der publikumswirksamen neueren Musikformen wie Jazz, Pop und Rock im Repertoire. Das breite Band an Spieltechniken, komplexen Rhythmen, Harmonien, Improvisationen und Klangfarben, das in allen diesen Genres verlangt wird, sorgt dafür, dass das vision string quartet gerade auch die klassische Musik sehr vielseitig interpretiert.

Die Lehrer der vier Musiker sind unter anderem Heime Müller, Gerhard Schulz vom Alban Berg Quartett und das Artemis Quartett. Es erhält seine musikalische Anregungen auf Meisterkursen wie dem internationalen Kammermusikcampus der Jeunesses Musicales, ProQuartet in Frankreich und der Stiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz, zu deren Stipendiaten das Quartett gehört. 2013 gewannen die vier den 2. Preis beim europäischen Kammermusikwettbewerb "Max Reger" Karlsruhe.

Konzerte

Ebenso vielseitig reichen die Konzertformate des jungen Quartetts von klassischen Konzertsälen wie dem Gewandhaus Leipzig über Veranstaltungen wie dem Rheingau Musik Festival, Ballettkooperationen beim Heidelberger Frühling unter John Neumeier bis hin zu Klanginstallationen beim 360 Grad Streichquartett-Fest bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und Radioproduktionen im SWR. Bisherige Kammermusikpartner waren unter anderem Jörg Widmann und Haiou Zhang, 2015 werden sie gemeinsam mit
dem Quatuor les Dissonances das Streichoktett von Felix Mendelssohn Bartholdy aufführen.

Highlights des Jahres 2015 werden unter anderem eine Debüt-CD-Produktion mit dem SWR, Konzerte im Beethovenhaus Bonn, im Sendesaal Bremen, der Tonhalle Zürich, der Philharmonie Luxembourg, beim Podium Festival Esslingen, auf der MS Europa 2 sowie bei den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker im Quintett mit dem Kontrabassisten Edicson Ruiz sein.

Jakob Encke

Jakob Encke (Foto: vision string quartet - vision string quartet)
Jakob Encke vision string quartet - vision string quartet

wurde 1994 in Hannover geboren und spielt seit seinem fünften Lebensjahr Geige. Bei seiner Ausbildung ging er über das "Institut zur Frühförderung musikalisch Hochbegabter" der Hochschule für Musik und Theater Hannover und die Universität der Künste in Berlin. Schon früh hat er bei verschiedenen Wettbewerben teilgenommen und Preise gewonnen, unter anderem bei Jugend Musiziert, der Landesakademie für musikalische Bildung Baden-Württemberg und beim TONALi10-Grand Prix in Hamburg. Bis heute konnte er bei vielen nationalen sowie internationalen Konzerten Erfahrungen sammeln und wurde unter anderem von Christian Tetzlaff im Rahmen der Kronberg Akademie unterrichtet.

Daniel Stoll

Daniel Stoll (Foto: vision string quartet - vision string quartet)
vision string quartet - vision string quartet

wurde 1991 bei Hannover geboren. Im Alter von 6 Jahren erhielt er seinen ersten Violinunterricht bei Heidrun Sannemüller und später bei Oliver Kipp, Mitglied des Hyperion Klaviertrios und Stimmführer im NDR Hannover. Seit Oktober 2011 studiert er an der Musikhochschule Saarbrücken Violine bei Prof. Hans-Peter Hofmann. Weitere musikalische Anregungen sammelte Daniel Stoll auf Meisterkursen wie der Internationalen Kammermusikwoche der Thüringischen Sommerakademie bei Natascha Prischepenko, Tatevik Mokatsian, Heime Müller und Christoph Schickedanz. Im Sommer 2014 spielte er zudem 1. Geige im Vorarlberger Symphonieorchester unter Kiril Petrenko. So führten ihn Konzerttourneen sowohl solistisch, kammermusikalisch als auch in Orchestern nach Österreich, Estland, Schottland, Frankreich und in die Niederlande sowie zur Kulturförderung mit Unterstützung des Goethe-Instituts nach China und Peru. Für eine Eigenkomposition wurde er 2010 mit einem Kompositionspreis der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) ausgezeichnet.

Sander Stuart

Sander Stuart (Foto: vision string quartet - vision string quartet)
vision string quartet - vision string quartet

wurde 1992 in München geboren und erhielt mit 6 Jahren seinen ersten Geigen- und Klavierunterricht. Ab seinem 11. Lebensjahr absolvierte er ein sechsjähriges Früh-Studium mit den Hauptfächern Violine/Viola am "Institut zur Frühförderung Hochbegabter" der Musikhochschule Hannover. Seit 2011 studiert er an der Universität der Künste in Berlin. Sander Stuart erhielt verschiedene Preise und Auszeichnung, wie bei Jugend musiziert, beim internationalen Wettbewerb "Verfemte Musik", beim Schleswig-Holstein Musikfestival, von der Deutschen Stiftung Musikleben oder dem Bundesfamilienministerium. Sander Stuart gibt sowohl als Solist als auch als Kammermusikpartner regelmäßig Konzerte im In- und Ausland und ist regelmäßiger Gast bei zahlreichen Festivals. Er spielt eine Viola von Natale Novelli, Mailand 1938, verliehen durch die Deutsche Stiftung Musikleben.

Leonard Disselhorst

Leonard Disselhorst (Foto: vision string quartet - vision string quartet)
Leonard Disselhorst vision string quartet - vision string quartet

wurde 1990 in Alsfeld geboren und fing mit 7 Jahren an, Cello zu spielen. Nach erstem Unterricht bei Claudia Schwarze und später bei Manfred Schumann wurde er 2006 in das "Institut zur Frühförderung Hochbegabter" der Musikhochschule Hannover aufgenommen. Im Anschluss wechselte er zunächst als Vorstudent an die Hochschule für Musik in Karlsruhe zu Prof. Martin Ostertag und ist seit 2010 Bachelorstudent. Meisterkurse unter anderem bei Uzi Wiesel, Martin Löhr, Wen-Sinn Yang, Steven Isserlis, Michael Sanderling und Wolfgang Boettcher prägten seine musikalische Entwicklung. Konzertreisen führten ihn bereits durch ganz Europa und nach Südafrika und Israel. Er spielte unter bedeutenden Dirigenten wie Dennis Russell Davies, Gabriel Feltz, Dan Ettinger und Sir Simon Rattle. Unter mehreren anderen Auszeichnungen erhielt Leonard Disselhorst beim "WESPE"-Wettbewerb 2009 den Sonderpreis der GVL für die "Beste Interpretation eines eigenen Werks". Er spielt auf einem "Francesco Ruggieri"-Cello (Cremona, 1689), das ihm die Landessammlung für Streichinstrumente Baden-Württemberg zur Verfügung stellt, sowie auf einem im Jahre 2005 selbst gebauten "Goffriller"-Violoncello.

STAND