STAND

Verkehrsplaner in Wien haben eine App entwickelt, die Menschen für autofreie Mobilität mit Gratis-Kulturtickets belohnt. Der Testbetrieb für den Kultur-Token ist nun angelaufen.

Konzerthaus Wien (Foto: Konzerthaus Wien / Rupert Steiner)
Teil des Anreizsystems für klimafreundliche Mobilität: das Konzerthaus Wien Konzerthaus Wien / Rupert Steiner

In Wien läuft seit gestern, 26. Februar, die Testphase für den neuen Kultur-Token der Stadt Wien. Mit der neu entwickelten App können Wiener*innen, die ihr Auto stehenlassen, den ÖPNV nutzen oder zu Fuß gehen, Punkte sammeln und diese dann gegen Gratis-Kulturtickets eintauschen. Für den sechsmonatigen Testbetrieb gab es 4.000 Interessierte, von denen 1000 ausgewählt wurden, um die App auszuprobieren.

"Wir wollen CO2-Reduktion mit einem Kulturerlebnis belohnen.“

SPÖ-Digitalisierungsstadtrat Peter Hanke

Die App, die mit einem Tracking-System arbeitet, erkennt die Art der Fortbewegung und errechnet dann die entsprechende CO2-Einsparung im Vergleich zu einer Autofahrt. Je mehr Emissionen innerhalb des Wiener Stadtbezirks eingespart werden, desto schneller wird ein Token generiert. 20 Kilogramm eingespartes CO2 ergibt dabei eine kostenlose Eintrittskarte, die der Teilnehmer sich aussuchen kann. Eine Menge, die ein Pendler bereits innerhalb von zwei Wochen einsparen kann.

Wiener Konzerthaus ist Kulturpartner der Autofrei-Idee

In der Testphase sind vier Kultureinrichtungen Partner des Projekts. Neben dem Wien Museum, der Kunsthalle und dem Volkstheater ist auch das Konzerthaus Wien mit an Bord. Obwohl ein Haus mit fixen Sitzplätzen mit Gratistickets mehr Aufwand hat als ein Museum, versicherte Konzerthausvorstand Matthias Naske für sein Haus, dass trotzdem „keine Ladenhüter“ in die App eingespeist würden.
Die vier Kulturpartner werden ihre Gratistickets von der Stadt oder den Verkehrsbetrieben nicht erstattet bekommen. Die Vereinbarung gilt aber nur für die Testphase.

STAND
AUTOR/IN