Musikstunde

Tore zur Welt– 5 klingende Hafenstädte (4/5): Reykjavík

STAND
AUTOR/IN
Sylvia Roth

Knarzende Schiffsmasten und kreischende Möwen, in der Nase ein leichter Salzgeruch - prompt ist das Fernweh da! Häfen sind Sehnsuchtsorte, sie verheißen den Aufbruch ins Neue und Unbekannte, erzählen von Abenteuern und Entdeckungen. An der Schnittstelle zwischen Wasser und Land gelegen, wird den Bewohnern von Hafenstädten gerne eine besondere Offenheit nachgesagt - und dieser frische Geist hat natürlich auch Komponisten fasziniert. Diese Woche werfen wir die Schiffsleinen Richtung Pier und legen an 5 faszinierenden Hafenstädten auf ganz verschiedenen Kontinenten an. In dieser Folge geht es in Europas nördlichste Hauptstadt, Reykjavík. Umrahmt von Fjorden, Gletschern und Vulkanen – ein ganz besonderes Tor zur Welt!

Musikliste

Emilia Giuliani:
Capriccio für Gitarre
Siegfried Schwab (Gitarre)

Jón Leifs:
Nr. 4: Allegro vivace aus: Fassung für Orchester
Isländisches Sinfonieorchester
Leitung: Osmo Vänskä

Jónas Hallgrímsson / Traditionell:
Island farsaelda frón
Ingi Gunnar Jóhannsson, Gudmundur Benediktsson (Gesang)

Jórunn Vidar:
4. Fidulag (Air) aus: Isländische Suite
Una Sveinbjarnardóttir (Violine)
Tinna Thorsteinsdottir (Klavier)

Sveinbjörn Sveinbjörnsson:
4. Satz: Allegro moderato aus: Klaviertrio a-Moll
Audur Hafsteinsdóttir (Violine)
Sigurgeir Agnarsson (Violoncello)
Nína Margrét Grímsdóttir (Klavier)

Björk:
All is full of love, Bearbeitung
Renée Fleming (Sopran)
Royal Stockholm Philharmonic Orchestra
Leitung: Sakari Oramo

Halldór Laxness / Jon Asgeirsson:
Hjá lygnri móðu
Choir of Clare College Cambridge
Leitung: Graham Ross

Jon Nórdal:
3. Helga aus: Systur í gardshorni (Fairy Tale Sisters)
Anna Wandtke-Wypych (Violine)
Agnieszka Panasiuk (Klavier)

Látra-Björg / Traditional:
Fagurt er i fjördum
Benedikt Kristjánsson (Tenor)

Páll Ísólfsson:
Capriccio aus op.5
Nina-Margret Grímsdóttir (Klavier)

N. N.:
Leikr elds ok ísa (Edda - Mythen und Sagen aus dem mittelalterlichen Island)
Sequentia

Jón Leifs:
Nr. 2: Tempo giusto aus: Fassung für Orchester
Isländisches Sinfonieorchester
Leitung: Osmo Vänskä

Traditionell:
Krumma visa (The Ravens song)
Kór Langholtskirkju
Leitung: Jon Stefansson

STAND
AUTOR/IN
Sylvia Roth