STAND

SWR2 Internationale Pianisten in Mainz

Éric Le Sage (Klavier)
Gabriel Fauré:
Nocturne Nr. 6 Des-Dur op. 63
Nocturne Nr. 11 fis-Moll op. 104
Nocturne Nr. 13 h-Moll op. 119
Robert Schumann:
"Davidsbündlertänze" op. 6
(Konzert vom 30. Oktober 2020 im Frankfurter Hof, Mainz)

Als einer der prominentesten Vertreter der französischen Klavierszene wird Éric Le Sage insbesondere für seinen empfindsamen Klang und seine poetische Phrasierung gerühmt. Seit dem Gewinn des Internationalen Klavierwettbewerbs von Porto und des Robert-Schumann-Wettbewerbs tritt er als Solist in den großen Konzertsälen Europas, Amerikas und Asiens auf. Unter den vielen CDs, die er eingespielt hat, ragt die 2010 vollendete Gesamtaufnahme der Klavierwerke von Robert Schumann hervor, die mit dem Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet wurde.

Marcelo Nisinman Trio (Foto: SWR, Andreas Orban)
Marcelo Nisinman Trio Andreas Orban Bild in Detailansicht öffnen
Marcelo Nisinman Andreas Orban Bild in Detailansicht öffnen
Marcelo Nisinman Trio Andreas Orban Bild in Detailansicht öffnen

Marcelo Nisinman Trio:
Marcelo Nisinman (Bandoneon)
Alberto Mesirca (Gitarre)
Winfried Holzenkamp (Kontrabass)

Marcelo Nisinman:
Der makabre Zirkus
Johann Sebastian Bach:
Adagio in C (Arr.: Marcelo Nisinman)
Gerardo Matos Rodriguez:
„La cumparsita“ (Arr.: Marcelo Nisinman)
Vincente Greco:
„Ojos negros“ (Arr.: Marcelo Nisinman)
Marcelo Nisinman:
„Humans & Insects“
Enrique Delfino:
„Griseta“ (Arr.: Marcelo Nisinman)
Jose Pascual:
„Arrabal“ (Arr.: Marcelo Nisinman)
Juan Carlos Cobian:
„Los mareados“ (Arr.: Marcelo Nisinman)
Marcelo Nisinman:
„Alberto’s Tango“

Seit vielen Jahren bilden sie eine verschworene musikalische Gemeinschaft: der Bandoneon-Spieler und Komponist Marcelo Nisinman, Alberto Mesirca an der Gitarre und Winfried Holzenkamp, Kontrabass. Als Marcelo Nisinman Trio spielen sie auf den großen und kleinen Konzertpodien der Welt, immer auf der Suche nach dem authentischen Klang des Tango im Licht der barocken und zeitgenössischen Musik. Denn wenn es eines nicht gibt für diese herausragenden und im besten Sinne universellen Musiker, dann sind es Genre-, Stil- oder Epochengrenzen. Und so grenzenlos ist auch die CD, die sie im SWR Studio Kaiserslautern für die Coproduktion von SWR2 und Brilliant Classics eingespielt haben.

STAND
AUTOR/IN