STAND

Es ist eine allseits geschätzte Tradition, dass SWR2-Coproduktionen den CD-Markt bereichern: Die Künstler freuen sich über ideale Aufnahmebedingungen in den SWR Studios, die Labels wissen, dass sie Produktionen auf höchstem künstlerischem und technischem Niveau präsentieren können; und die Hauptgewinner sind die Klassik-Fans, die sich damit grenzenlosen Musikgenuss nach Hause holen. Die beiden Neuveröffentlichungen des brillanten Machiavelli Trios und mit den herausragenden jungen Bläsern des Monet Quintetts sind im SWR Studio Kaiserslautern entstanden.

Trio Machiavelli:
Solenne Païdassi (Violine)
Tristan Cornut (Violoncello)
Claire Huangci (Klavier)
Maurice Ravel:
Klaviertrio a-Moll
Ernest Chausson:
Klavierquartett A-Dur op. 30
Adrien Boisseau (Viola)
(Aufnahme vom 8. bis 10. Januar 2019 im SWR Studio Kaiserslautern)

Das Trio Machiavelli arbeitet seit 2013 zusammen. Die amerikanisch-chinesische Pianistin Claire Huangci und der französische Cellist Tristan Cornut waren sich 2011 beim Kammermusikfestival des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD erstmals begegnet. Es fehlte noch die französische Geigerin Solenne Païdassi und das Trio war komplett. Alle drei Musiker haben renommierte Wettbewerbe und Preise gewonnen und konzertieren auch solistisch.

Monet Quintett (Foto: SWR, Andreas Orban)
Monet Quintett Andreas Orban Bild in Detailansicht öffnen
Monet Quintett Andreas Orban Bild in Detailansicht öffnen
Anissa Baniahmad Andreas Orban Bild in Detailansicht öffnen
Monet Quintett Andreas Orban Bild in Detailansicht öffnen

Monet Quintett:
Anissa Baniahmad (Flöte)
Johanna Stier (Oboe)
Nemorino Scheliga (Klarinette)
Marc Gruber (Horn)
Theo Plath (Fagott)
Richard Dubugnon:
Frenglish, Suite für Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott
Paul Taffanel:
Bläserquintett g-Moll
Gustav Holst:
Quintett für Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott As-Dur op. 14 (H 67)
(Aufnahme vom 13. Juli 2019 im SWR Studio Kaiserslautern)

Die Musiker des Monet Bläserquintetts lernten sich als Mitglieder des Bundesjugendorchesters kennen. Ihr Ensemble gründeten sie 2014, als sie bereits an verschiedenen Musikhochschulen studierten. Regelmäßig ist das Ensemble bei renommierten Kammermusikfestivals zu Gast, wie etwa beim Heidelberger Frühling oder dem Davos Festival in der Schweiz. Neben einem Preis beim Internationalen Kammermusikwettbewerb in Lyon wurde das Ensemble beim Deutschen Musikwettbewerb gleich zweimal mit einem Stipendium ausgezeichnet und 2016 sowie 2019 in die „Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler“ aufgenommen. Alle fünf Musiker sind auf Solopositionen in renommierten Orchestern tätig und Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe.

STAND
AUTOR/IN