STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (10,1 MB | MP3)

Seit wenigen Monaten sind Italiens Opernhäuser und Konzertvereinigungen wieder aktiv, soweit das möglich ist: Online werden Konzerte und Opern geboten, fast immer gratis.

Italiens Musikinstitutionen haben enorme finanzielle Probleme. Das Rezept, mit großen Namen möglichst viel Publikum in ein Theater zu locken, funktioniert nicht, weil außer der Scala sich kein anderes Haus solche großen Namen erlauben kann.

Die Pandemie hat die finanziellen Probleme der Musiktheater verschärft. So scheinen einige Intendanten bereits über verwegene Ideen nachzudenken, um Kosten einzusparen. Thomas Migge berichtet.

Jahresrückblick 2020 Wie die Klassik-Musikwelt im Südwesten der Corona-Krise trotzte

Die Corona-Bedingungen verlangten Orchestern, Chören und Opernhäusern 2020 einiges ab. Trotzdem fanden höchst kreative Konzerte, Projekte und Aktionen statt, wie z.B. 1:1 Concerts, Ständchen vor Pflegeheimen oder Konzerte im Konzertsaal mit ausgefeiltem Hygienekonzept. Auch im - für die ganze Kultur-Welt sehr frustrierenden - Lockdown ab November wurden z.B. noch Geisterkonzerte live gestreamt. Wir haben Beispiele in Bildern aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gesammelt.  mehr...

Musikgespräch Das fröhliche Allegro: Jutta Eckes erklärt italienische Musik-Begriffe

Allegro, Adagio, Crescendo oder Forte: Wer sich als Laie oder Profi mit Musik beschäftigt, kommt um das Italienische nicht herum. Jetzt hat Jutta Eckes ein genauso enzyklopädisches wie anekdotenreiches Handbuch der italienischen Musik-Begriffe geschrieben: „Itallegro“. Im SWR2 Musikgespräch berichtet die Literaturwissenschaftlerin und Italianistin, die auch als Dolmetscherin und Sprachcoach an Musikhochschulen arbeitet, von ihrer Leidenschaft für die italienische Sprache und die Musik – und verrät, warum der italienische Begriff für „Vorzeichen“ bei ihren Studierenden regelmäßig für Lacher sorgt.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

Musikethnologie Der italienische „Trallalero Genovese"

Die Ethnomusikwissenschaft ist eine altehrwürdige Forschungsdisziplin in Italien. Kein Wunder, denn viele der musikalischen Traditionen Italiens, wie sie noch heute existieren, haben uralte Wurzeln. Die „musica popolare“, die Volksmusik, genießt deshalb in Italien einen ganz anderen Status als in Deutschland. Der Trallalero ist beispielsweise ziemlich unbekannte, aber eine sehr kuriose Form der italienischen Volksmusik. Dem Trallalero haben zwei Ethnomusikwissenschaftler eine jetzt erschienene Studie gewidmet, die unter Musikliebhabern für Aufsehen sorgt. Thomas Migge hat sich mit dem Trallalero beschäftigt.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

STAND
AUTOR/IN