SWR2 Abendkonzert vom 7.2.2022

STAND

Schwetzinger SWR Festspiele 2021

Ensemble Correspondances
Leitung: Sébastien Daucé
Marc-Antoine Charpentier:
De profundis, H 156
Tenebrae factae sunt, H 129
Desolatione, desolata est terre, H 380
1er lecon du vendredy saint, H 91
O vos omnes, H 134
Stabat mater dolorosa, H 15
Messe pour les trépassés, H 311
O oriens splendor lucis aeternae, H 41
Bonifazio Graziani:
Responsori per la settimana santa
Alessandro Melani:
Miserere à 8
Litanie per la Sa. vergine à 9
Giacomo Carissimi:
Christus factus est à 8
Plorate, filii Israel aus dem Oratorium "Jephte"
(Konzert vom 19. Oktober 2021 im Rokokotheater des Schwetzinger Schlosses)

Charpentier gehört zur Gründungsgeschichte des Ensemble Correspondances. Seit die Gruppe um den Organisten und Cembalisten Sébastien Daucé 2009 in Lyon ihr erstes Konzert gab, beleuchtet sie das riesige Œuvre des Barockkomponisten aus wechselnden Perspektiven. Der Fokus des Schwetzinger Festspielprogramms liegt auf Charpentiers Jahren in Rom: Als 23-Jähriger reiste er dorthin, blieb gut drei Jahre, nahm Unterricht beim Großmeister geistlicher Musik, Giacomo Carissimi, lernte weitere Kollegen und ihre Werke kennen und brachte diese im Gedächtnis oder in Abschriften zurück nach Paris.

STAND
AUTOR/IN