SWR2 Oper

Gioacchino Rossini: "Ermione"

STAND
Gioacchino Rossini (picture-alliance) (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)
Gioacchino Rossini um 1867 Picture Alliance

Azione tragica in 2 Akten

Ermione: Serena Farnocchia
Andromaca: Aurora Faggioli
Astianatte: Justyna Kozlowska
Pirro: Moisés Marín
Oreste: Patrick Kabongo
Pilade: Chuan Wang
Fenicio: Jusung Gabriel Park
Cleone: Mariana Poltorak
Cefisa: Katarzyna Guran
Attalo: Bartosz Jankowski
Philharmonischer Chor und Philharmonisches Orchester Krakau
Leitung: Antonino Fogliani


(Aufführung vom 23. Juli 2022 in Bad Wildbad)

Der trojanische Krieg und seine Folgen ist Thema in Rossinis Oper von 1819. Troja fiel durch die List des Odysseus mit dem Pferd, die Griechen metzelten die Bevölkerung nieder und ihre Heimkehr steht jetzt unter einem schlimmen Stern. Für den durchschlagenden Erfolg ist freilich nicht der Plot, das nach Jean Racines berühmter Tragödie "Andromaque" gestaltete Libretto von Andrea Leone Tottola verantwortlich, sondern die musikdramaturgische Umsetzung durch den Komponisten. In Wildbad sind exzellente Interpreten und mit Regisseur Jochen Schönleber und seinem Regie-Team Feinmechaniker des Rossini-Theaters am Werk.

STAND
AUTOR/IN
SWR