SWR2 Mittagskonzert vom 15.11.2021

STAND

RheinVokal 2021

Tehila Nini Goldstein (Sopran)
Luise Enzian (Harfe)
Orazio Michi dell'Arpa:
"Spera mi disse amore"
Jemenitisch:
"Mi Nishakani" (Text Rabbi S. Shabbazi, 17. Jahrhundert)
Bosnisch:
"Emina" (Bosnischer Sevdah folk song)
Luigi Rossi:
"Spars' il crine: Lamento di Zaida Turca"
Jemenitisch:
"Y'umma wa y'abba"
Tarquinio Merula:
Canzonetta spirituale sopra alla nanna
Jacopo Peri:
"Tu dormi, e 'l dolce sonno"
Ladinisch:
"Morenica"
Henry Purcell:
"When I am Laid in Earth" (Dido's Lament) aus der Oper "Dido and Aeneas" Z.626
Bellerofonte Castaldi:
"Chi vidde più lieto e felice di me"
John Dowland:
"Can she excuse my wrongs"
(Konzert vom 7. August in der Pfarrkirche St. Pankratius, Boppard-Herschwiesen)

In allen Kulturen wird bewegend von der Liebe gesungen. Das weiß die israelische Sopranistin Tehila Nini Goldstein aus ihrer eigenen Familie: Als sie vor zwei Jahren bei RheinVokal ein tragisches Liebeslied sang, das sie von ihrer Großmutter gelernt hatte, stockte dem Publikum der Atem. Beim diesjährigen Festival RheinVokal singt sie die traurig-schönsten Liebeslieder zwischen Orient und Okzident: aus dem England der Renaissance, aus dem Italien des Barock, aus Israel, dem Jemen und Arabien. Luise Enzian legt die aparten Klänge ihrer Harfe unter den Gesang.

STAND
AUTOR/IN