Musikthema

Reportage vom musischen Deutschunterricht: singend Deutsch lernen

STAND
AUTOR/IN
Valentin Stötzer

An deutschen Liedern gibt es viel zu lernen. SWR2-Reporter Valentin Stötzer ist nach Nordbaden in die Stadt Eberbach gefahren und hat dort einen Schultag lang einen Lehrer begleitet, der „Deutsch als Zweitsprache“ unterrichtet und dafür auch Weihnachtslieder nutzt. Das Motto lautet „Singend Deutsch lernen“.

Audio herunterladen (11,4 MB | MP3)

Deutschunterricht für alle Nationen

In der ersten Stunde an der Dr.-Weiß-Grundschule in Eberbach bei Heidelberg beginnt für manche Kinder der Schultag mit Musik – um Deutsch zu lernen. An der Tür des Klassenzimmers steht „Herzlich Willkommen“ in kyrillischer Schrift auf blau-gelber Pappe.

Am Unterricht der sogenannten Vorbereitungsklasse nehmen heute vier Kinder teil, darunter Illya und Danylo, zwei geflüchtete Jungen aus der Ukraine. Sie heißen nicht echt so, ihre Namen und die der anderen Kinder sind in diesem Beitrag geändert. Seit Beginn des Krieges im Frühjahr sind sie in Deutschland.

Alle Kinder im Kurs bekommen Sprachförderung, die Niveaus sind aber unterschiedlich. Adrian und Hakim sind schon länger in Deutschland und haben ganz andere Biografien. Adrian ist in Deutschland geboren und hat rumänische Wurzeln, Hakim kommt aus Syrien.

Imperativ Plural erlernen durch Weihnachtslieder

Gesungen wird „Kling Glöckchen“, denn Weihnachten naht und ein neues Grammatik-Kapitel steht vor der Tür. Illya und Danylo lernen den Imperativ Plural und vervollständigen etwa die Liedzeile: „öffnet mir die Herzen“. Im Liedtext von Adrian und Hakim sind auch andere Verbformen einzutragen.

„Zu singendes Arbeitsblatt“ sagt dazu Hartmut Quiring, er unterrichtet Musik und Deutsch als Zweitsprache.

Arbeitsblatt aus dem singenden Deutschunterricht (Foto: Valentin Stötzer)
Auf dem Arbeitsblatt füllen die Kinder die Lücken aus und singen danach das Lied. Valentin Stötzer

„Das war tatsächlich meine Idee. Es gibt verschiedene Leute in Deutschland, die auch mit Musik die Sprache vermitteln. Ich glaube, so explizit die Grammatik üben, das ist wirklich auf meinem Mist gewachsen – Mist im Sinne des Gärtners – und ich bin da auch ein bisschen stolz darauf.“

Deutsch- und Musikunterricht vereint

Während in der Innenstadt von Eberbach der Weihnachtsbaum aufgestellt wird, geht es für Hartmut Quiring zum Hohenstaufen-Gymnasium, wo er schon viele Jahre Musiklehrer ist und das entwickelte, was er 2016 „Musischer Deutschunterricht“ nannte.

„Das ist damals quasi über Nacht entstanden, ich wurde an einem Freitag gefragt. [...] Ich bereite eine Stunde Deutsch und eine Stunde Musik vor, und je länger ich nachgedacht habe, desto mehr habe ich gesagt Nein, ich muss diese beiden Dinge miteinander verzahnen, und das war dann auch das Erfolgsmodell.“

Die Schüler trällern diese Lieder nach und nach, wenn diese oft genug gesungen haben und das bleibt im Schüler lebendig, ohne dass es mit großer Anstrengung verbunden ist. Damals wusste Hartmut Quiring noch nicht, dass Sylvia Selke an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg ähnliche Ansätze verfolgt, dort unter dem Namen „Singend Deutsch lernen“. Heute arbeiten sie eng zusammen.

Sechs zusätzliche Deutschstunden

Etwa sechs weitere Deutschstunden bekommen die ukrainischen Jugendlichen am Hohenstaufen-Gymnasium neben dem „Musischen Deutschunterricht“ pro Woche. Erst bringt Quiring mit der Tonika-Do-Methode die Melodie bei, im nächsten Schritt kommt dann der Text dazu. Besonders leicht tut sich damit der zwölfjährige Andryi, der im Mai aus der ukrainischen Stadt Dnipro nach Eberbach kam – ohne Deutschkenntnisse, aber dafür mit reichlich musikalischer Vorbildung.

„Wir lernen viel: neue Wörter oder neuen Satz […] Deutsch lernen ist nicht so schwer. Ich glaube, […] für mich ist [es] leicht. Vielleicht für andere Leute nicht so leicht.“

Hartmut Quiring mit ukrainischen geflüchteten Kindern im Frühherbst 2022 am Hohenstaufen-Gymnasium (Foto: Hannah Heißler)
Hartmut Quiring an der Gitarre, die Kinder lernen singend die deutsche Sprache. Hannah Heißler

Deutschlernen im Mittelpunkt

Hartmut Quirings Schülerinnen und Schüler kommen auch musikalisch und stimmlich weiter, aber die Musik steht nicht im Mittelpunkt, sondern das Deutschlernen. Die Methode bewährt sich: Musischer Deutschunterricht bzw. „Singend Deutschlernen“ wird mittlerweile an verschiedenen Schularten, nicht nur in Eberbach, praktiziert. So wird das Deutschlernen zum Gemeinschaftserlebnis und macht mehr Spaß.

Wann und ob die Kinder und ihre Familien in die Ukraine zurückkehren werden, ist unklar. Hoffentlich spenden die Lieder etwas Trost in der Adventszeit bis zum sechsten Januar, dem orthodoxen Heiligabend. Für viele das erste Weihnachten in Deutschland.

Leben Singend Sprachen lernen

Deutsche Sprache, schwere Sprache. Doch Singen kann das Lernen erleichtern. Die Gesangspädagogin Ursula Kerkmann hat ein Unterrichtskonzept entwickelt und gibt bundesweit Seminare.

SWR2 Leben SWR2

STAND
AUTOR/IN
Valentin Stötzer