Musikgespräch

Leiterin Panja Mücke über das neue Forschungszentrum „Hof/ Musik/ Stadt“ in Schwetzingen

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (13,3 MB | MP3)

Vom ausgehenden Mittelalter bis 1918 war der adelige Hof ein wichtiger Träger des Musiklebens im Südwesten. Von besonderer Bedeutung war vor allem die Mannheimer Hofkapelle, die Vorbildcharakter für viele Orchester in Europa hatte.

In den vergangenen 30 Jahren wurde die Mannheimer Hofkapelle ausgiebig erforscht. Ein neues Forschungszentrum in Schwetzingen soll jetzt andere Fragestellungen über die höfische Musik im Südwesten erforschen. Panja Mücke ist als Professorin mitverantwortlich für die neue Forschungsstelle Hof/ Musik/Stadt in Kooperation mit der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, der Mannheimer Musikhochschule und der Universität Heidelberg.

Höfische und bürgerliche Musikkultur im Südwesten um 1800

Der Schwerpunkt des neuen Forschungszentrums soll auf die Entwicklungen in der Musik um 1800 gelegt werden. In dieser Umbruchszeit geht höfische Musik in eine bürgerliche Musikkultur über. Was sind die Bezüge und Wechselwirkungen von bürgerlicher und höfischer Musikkultur? Was passiert in dieser Zeit? Diese Leerstellen sollen gefüllt werden.

Die Leiterinnen des Forschungszentrums, Panja Mücke und Christiane Wiesenfeld, wollen auch eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit betreiben und den wissenschaftlichen Nachwuchs fördern. „Forschung soll sichtbar gemacht werden, ob in Aufführungen oder Zusammenarbeit mit Festivals.“ so Panja Mücke im Gespräch.

STAND
AUTOR/IN