STAND
AUTOR/IN

Impfstoffdebakel, steigende Infektionszahlen: Livemusikfreunde müssen wohl angesichts der weltweiten Notlage weiter auf Konzerterlebnisse verzichten. Doch daran ändert sich zumindest in Berlin etwas. Hier startet am Samstag, 20. März ein Pilotprojekt. Axel Brüggemann hat Details und zeigt: Die wandelbare, selbstreflektierte Musikkultur wird weiter bestehen.

Audio herunterladen (6,5 MB | MP3)

Theater, Opern- und Konzerthäuser wollen wieder spielen! Künstler*innen: wieder aufteten! Und was haben sie dafür nicht alles getan: Demonstrationen, Petitionen, radikal und moderat, Wehklagen und juristische Klagen – und immer wieder: ganz konkrete Sicherheitskonzepte entwickelt.

Hut ab: Kultureinrichtungen als Experimentier-Zentren

Manche Kultureinrichtungen haben sich zwischenzeitlich zu wahren medizinisch-sozialen Experimentier-Zentren gewandelt: Die Staatsoper in München etwa mit ihren Tests und Untersuchung zur Ansteckungsgefahr bei Opernbesuchen, das Orchester des Bayerischen Rundfunks mit seinen Aerosol-Studien.

Musik mit Infektionsgefahr Testphase für Konzerte mit mehr Besuchern in Bayern verlängert

In Bayern werden bestimmte Kulturveranstaltungen weiter von Gesundheitsfachleuten begleitet und Corona-Schutzmaßnahmen damit gestestet. So sind in München und Nürnberg weiterhin Konzerte mit 500 Besucher*innen möglich.  mehr...

Ensembles und Bühnen in ganz Deutschland haben gezeigt, dass Kultur nicht nur schön sein kann, sondern auch interdisziplinär ist; dass sie mitten in der Gesellschaft steht. Und nicht nur intellektuelle, sondern auch praktische Lösungen für unser Leben sucht!  

Und vielleicht ist es einfach auch mal an der Zeit, den Hut zu ziehen: vor all denen, die immer wieder neue Programme auf die Beine gestellt, abgesagt, modifiziert und neu angesetzt haben. Stets in der Hoffnung: endlich wieder spielen zu können! 

Leise Initiativen besonders erfolgreich

Grundsätzlich kann man sagen: erfolgreich waren besonders die leisen Initiativen, die sich in konstruktive Dialoge begeben haben, statt wütend zu schnauben, die sich um die Gesellschaft und nicht um sich selber gedreht haben, die nicht juristisch geklagt, sondern praktisch zusammengearbeitet haben – mit der Politik, dem Publikum, der Medizin. 

Kunstschaffende und Theater, die die Pandemie als Notwendigkeit verstanden haben, andere Lösungen zu schaffen. So entstehen auch jetzt hinter den Kulissen gerade neue Versicherungskonzepte für freischaffende Künstler*innen bei unvorhersehbaren Vorstellungsabsagen oder eben: Pilot-Projekte für Konzertbesuche in Pandemie-Zeiten.

Pilot-Projekt: Berliner Philharmoniker spielen vor Publikum

An einem derartigen Versuch nehmen am Samstag auch die Berliner Philharmoniker mit ihrem Chefdirigenten Kirill Petrenko teil: Ein Konzert vor 1.000 Besucherinnen und Besuchern – alle am gleichen Tag getestet, mit personifiziertem Ticket und Maske.

Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet – und könnte eine Lösung, auf jeden Fall für den Übergang, sein. Nein, deutsche Orchester müssen nicht nach Mallorca reisen, um zu spielen. Das Pilot-Projekt in Berlin sagt: Es geht auch hier! 

Berlin

Öffnung der Bühnen Pilotprojekt: Berliner Philharmoniker veranstalten Konzert vor Publikum mit Coronatests

In Berlin sollen die ersten Bühnen noch im März für ein Pilotprojekt mit Publikum öffnen. Die Berliner Philharmoniker und Kirill Petrenko laden das Publikum schon für den 20. März ein. Die Besucher*innen werden vorher auf das Coronavirus getestet. Neben den Philharmonikern, der Berliner Volksbühne und der Staatsoper Unter den Linden ist beispielsweise auch die Clubcommission mit einem Konzert dabei.  mehr...

Situation der Konzertkultur scheint sich zu bessern

Die internationale Situation der Konzertkultur stimmt auch eher optimistisch. Okay, die Salzburger Osterfestspiele wurden in den Herbst verschoben, und die positiv getesteten 45 Mitarbeiter an der Mailänder Scala waren ein herber Rückschlag.

Aber Covent Garden in London will am 17. Mai wieder öffnen, die Opernfestspiele in Verona planen ein echtes Programm, ebenso wie Bayreuth oder Salzburg. Und in Bayern will die Staatsoper am 23. März bereits einen „Rosenkavalier“ aufführen – ebenfalls vor Publikum. 

Bayreuth

Festspielprogramm 2021 Katharina Wagner stellt Bayreuther Festspiele neu auf

Die Bayreuther Festspiele bieten coronabedingt neue Formate an. Dazu gehört eine Installation zum Thema "Götterdämmerung" von der japanischen Künstlerin Chiharu Shiota.  mehr...

Neue Kultur der Relevanz

Es ist noch nichts wie es einmal war. Und das wird es wohl auch nicht mehr werden. Aber Theater und Orchester lernen gerade, dass ihre Visionen, ihre Konzepte, ihre Kreativität und ihre Zusammenarbeit mit anderen Feldern und Disziplinen langfristig neue Möglichkeiten eröffnen.

Das ist eine Kultur, die ihre Relevanz sowohl in ihrer Kunst als auch in ihrem gesellschaftlichen Bewusstsein findet – und das ist am Ende eine gute Erkenntnis (die hoffentlich auch nach der Krise bleibt).

Der Hunger nach Kultur ist da

In Berlin sollen die ersten Bühnen noch im März für ein Pilotprojekt mit Publikum öffnen. Die Berliner Philharmoniker...Posted by SWR2 on Thursday, March 11, 2021

Und hier kommt noch eine gute Nachricht. Wer geglaubt hat, das Publikum würde nichts vermissen: Die Karten für das Berliner Test-Konzert waren innerhalb weniger Minuten ausverkauft. Also: wir sind alle bereit – für mehr Live-Musik in unserem Leben und für mehr echtes Leben in unserer Kultur.

Salzburg

Corona-Folgen Salzburger Festspiele wegen Corona auf den Herbst verschoben

Die Salzburger Osterfestspiele werden wegen der angespannten Corona-Situation in den Herbst verlegt. Das Festival wird jetzt vom 29. Oktober bis 2. November 2021 stattfinden, teilten die Festspiele am Montag in Salzburg mit.  mehr...

Heidelberg

Festival Heidelberger Frühling: Kostenlose Konzertstreamings vom 20. März bis 18. April

Nach der Festivalabsage für 2021 hat der Heidelberger Frühling ein digitales Ersatzprogramm aufgestellt. Unter dem Motto „Lasst uns Spielen!“ bietet das Festival kostenlose digitale Konzerte an.  mehr...

Baden-Württemberg

Spanische Insel kein Risikogebiet mehr Baden-Württemberg: Keine Corona-Testpflicht für Mallorca-Rückkehrer

Nach dem Urlaub noch für einen Corona-Test am Flughafen anstehen? Das müssen Reiserückkehrer aus Mallorca künftig nicht mehr. Auch eine Quarantäne nach dem Urlaub ist nicht notwendig.  mehr...

STAND
AUTOR/IN