STAND
INTERVIEW

Über die Musikalität der Spottdrossel berichtet Tina Roeske vom Frankfurter Max-Planck-Institut im Gespräch mit SWR2.

Audio herunterladen (16,1 MB | MP3)

Der Gesang der Spottdrossel ist mehr als nur munteres Geträllere, sagen Tina Roeske und ihr Forschungsteam vom Frankfurter Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik.

Der nordamerikanische Singvogel gehöre zu den musikalischsten Vertretern seiner Art und nutze ähnliche Kompositionsprinzipien wie Menschen, so die Studie des Instituts.

YouTube-Video: Analyse eines Spottdrossel-Liedes

Ornithologie Durch Verkehrslärm lernen Vögel schlechter singen

Wenn Zebrafinken unter Verkehrslärm aufwachsen, brauchen sie länger, um den Gesang ihrer Vogelart zu lernen. Und sie machen mehr Fehler. Das hat eine Studie des Max-Planck-Instituts für Ornithologie gezeigt. Lärm sorgt bei den Tieren offenbar für chronischen Stress.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Wer zwitschert da? Dem Vogelgesang auf der Spur

Der Vogelgesang: Die akustische Untermalung der Frühlingslandschaft. Im Mai wird es laut in der Natur. Wir zeigen, wie sich Vogelarten durch ihren Gesang unterscheiden lassen.  mehr...

Landesschau Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Ruhestörung Menschenleerer Wildpark wird mit Musik beschallt, um Corona-Stille zu vertreiben

Die Corona-Ruhe hat auch Auswirkungen auf die Fauna. Während sich scheues Wild in die stillen Siedlungen wagt, drohen Tiere durch die ungewohnte Ruhe im Wildgehege wieder scheu zu werden. Hier hilft Musik.  mehr...

STAND
INTERVIEW