Musikstunde

Pauline Viardot zum 200. Geburtstag – Die letzte Zauberin (2)

STAND
AUTOR/IN

Sängerin, Komponistin, Kulturvermittlerin, Salonniere – Pauline Viardot-Garcia versammelte viele Talente in sich und verzauberte damit die Welt. Als junge Frau musste sie, nach dem Tod ihrer Schwester Maria Malibran, deren Nachfolge als große Diva antreten, nicht ganz freiwillig.

Musikliste


Emilia Giuliani:
Capriccio für Gitarre
Siegfried Schwab (Gitarre)

Sigismund Thalberg:
Tarantella in g-Moll aus: Les Soirees de Pausilippe, Hommage à Rossini, 24 Pensées Musicales op. 75
Francesco Nicolosi (Klavier)

Vincenzo Bellini:
Szene und Arie der Amina, 2. Akt
Anna Netrebko (Sopran)
Saimir Pirgu (Tenor)
Coro Sinfonico di Milano Giuseppe Verdi
Mahler Chamber Orchestra
Leitung: Claudio Abbado

Gioacchino Rossini:
Temporale (Gewittermusik) aus: Il Barbiere di Siviglia
Orchestre de Chambre de Lausanne
Leitung: Jesús López Coboz

Gioacchino Rossini:
Arie der Rosina: „Una voce poco fa“ aus: Il Barbiere di Siviglia
Cecilia Bartoli (Gesang)
Orchestra La Scintilla
Leitung: Adam Fischer

Alexey Verstovsky:
Stariy muzh, grozniy muszh
Ensemble Talisman (Gesang und Gitarre)

Carl Maria von Weber:
Chor: Was gleicht wohl auf Erden aus: Der Freischütz
Rundfunkchor Berlin
Berliner Philharmoniker
Leitung: Nicolaus Harnoncourt

Fanny Hensel:
Il saltarello romano. Allegro molto (a-Moll) aus: 4 Lieder für Klavier op. 6
Sontraud Speidel (Klavier)

Giacomo Meyerbeer:
Galop (Blende bei 2'00) aus: Le prophète
Royal Philharmonic Orchestra London
Leitung: Henry Lewis

Giacomo Meyerbeer:
Arie der Fidès: Ah mon fils aus: Le prophète
Marylin Horne (Fidès)
Royal Philharmonic Orchestra London
Leitung: Henry Lewis

Christoph Willibald Gluck:
Tanz der Furien aus: Orphée et Euridice
Orchestre de l'Opera de Lyon
Leitung: John Eliot Gardiner

Christoph Willibald Gluck:
Arie: J'ai perdu mon Euridice aus: Orphée et Eurydice
Jennifer Larmore (Mezzosopran)
Orchestra of San Francisco Opera
Leitung: Donald Runnicles

Christoph Willibald Gluck:
Finale: L'amour triomphe aus: Orphée et Euridice
Monteverdi Choir
Orchestre de l'Opera de Lyon
Leitung: John Eliot Gardiner

SWR2 Musikstunde Pauline Viardot zum 200. – Die letzte Zauberin (1–5)

Sängerin, Komponistin, Kulturvermittlerin, Salonniere - Pauline Viardot versammelte viele Talente in sich. „Nie habe ich bei einer Frau höchste Genialität und reines Menschentum in solcher Herrlichkeit ausgeprägt gefunden wie bei der Viardot“, schwärmte der Schriftsteller Theodor Storm.
Nicht nur ihn, auch viele andere verzauberte sie: Komponisten haben ihr Rollen auf den Leib geschneidert, Schriftsteller haben sie in ihren Romanen verewigt. Fast ein ganzes Jahrhundert umspannte Viardots vielseitiges, kreatives Leben, begleitet von fundamentalen Umwälzungen. Dieses Jahr feiert sie ihren 200. Geburtstag - und wir, wir gratulieren!  mehr...

SWR2 Musikstunde SWR2

Gespräch Beatrix Borchard über Pauline Viardot: Eine Musikerin für keine Schublade

„Als eine der ganz wenigen Künstlerinnen ihrer Zeit ist sie in fremde Kulturen eingetaucht“, sagt Beatrix Borchard über Pauline Viardot-García. Die Musikwissenschaftlerin ist die führende Expertin zu Leben und Werk der französischen Komponistin und Sängerin, die am 18. Juli vor 200 Jahren geboren wurde. Im Gespräch mit SWR2 beleuchtet Borchard die Bedeutung Viardots für uns heute und erklärt, warum die Musikerin noch immer in keine Schublade passt. Mit Blick auf ihre anspruchsvollen Kompositionen werde es in Zukunft noch viel zu entdecken geben.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

STAND
AUTOR/IN