STAND

Nach der Abschaffung des Echo Klassik werden in diesem Herbst zum dritten Mal die Opus Klassik-Preise in Berlin vergeben. Für die 47 Auszeichnungen in 25 Kategorien gab es 450 Nominierungen.

Sebastian Manz und Sebastian Studnitzky in New York (Foto: Sevi Tsoni)
Preisträger in der Kategorie "Klassik Ohne Grenzen": Sebastian Manz (l.), Solo-Klarinettist des SWR Symphonieorchesters und Sebastian Studnitzky (Jazzmusiker). Ihr ausgezeichnetes Album "A Bernstein Story" nahmen sie im Bernstein-Jubiläumsjahr 2018 im legendären "Systems Two Studio" in Brooklyn, New York auf. Sevi Tsoni

Weltstars wie Anne-Sophie Mutter, Jonas Kaufmann, Diana Damrau, Igor Levit und Elīna Garanča gehören zu den wenig überraschenden Gewinnern des diesjährigen Opus Klassik. Die Preisträger in 25 Kategorien wurden von einer neunköpfigen Jury aus Vertretern von Plattenfirmen, Veranstaltern und Musikverlagen ausgewählt, teilte der Verein zur Förderung der Klassischen Musik als Auslober am Mittwoch, 2. September, mit. Die undotierten Preise werden am 18. Oktober im Konzerthaus Berlin verliehen.

Bestseller des Jahres: Igor Levits Gesamteinspielung der Beethoven-Sonaten

Weitere Preisträger*innen sind die Dirigentin Mirga Gražinytė-Tyla (Dirigentin des Jahres), der Tenor Daniel Behle (Sänger des Jahres) sowie Elisabeth Leonskaja (Instrumentalistin, Klavier). Pianist Igor Levit bekommt für die Einspielung aller Beethoven-Klaviersonaten den Preis für den "Bestseller des Jahres". Preise gehen auch an die ehemaligen "SWR2 New Talents" Vision String Quartet (Kammermusikeinspielung Quartett) und Trompeter Simon Höfele (Konzerteinspielung, Trompete). Der oder die Preisträger*in für das Lebenswerk wird noch zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Gewinnerin in der Kategorie Nachwuchskünstlerin (Gesang): Elsa Dreisig

Audio herunterladen (13,5 MB | MP3)

Gewinner in der Kategorie Kammermusikeinspielung Duo: Raphaela Gromes und Julian Riem

Audio herunterladen (55,7 MB | MP3)

Fachjury statt Verkaufszahlen

Die Ausrichtung des Musikpreises Opus Klassik liegt seit 2018 beim Verein zur Förderung der Klassischen Musik e. V.. Nach Eigenangaben stammen seine Mitglieder aus einem breiten "Spektrum an Entscheidungsträgern aus unterschiedlichen Bereichen der klassischen Musik" wie Vertreter*innen von Labels, Veranstaltern und Verlagen. Aus diesem Spektrum stammen auch die Mitglieder der Fachjury, ergänzt um drei Journalist*innen, welche über die Vergabe der Preise entscheiden. Der bis 2017 vergebene Vorgängerpreis Echo Klassik orientierte sich an Verkaufszahlen und wurde vom Bundesverband Musikindustrie (BVMI) verliehen.

Musikthema Die Verleihung des Opus Klassik 2019

Der Opus Klassik wurde zum zweiten Mal im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Konzerthaus Berlin vergeben. 2018 wurde er als Antwort auf den Echo-Skandal neu ins Leben gerufen. Nach den Attentaten in Halle scheint die politische Dimension des Preises bedeutungsvoller denn je. Maria Ossowski mit Eindrücken von der Preisverleihung.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

SWR2 Zeitgenossen Igor Levit, Pianist

Am 3. Mai 2010 nimmt das Leben von Igor Levit eine spektakuläre Wende. Die Musikkritikerin Eleonore Büning schreibt in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung: "Dieser junge Mann hat nicht nur das Zeug, einer der großen Pianisten dieses Jahrhunderts zu werden. Er ist es schon". Levit ist damals erst 23 Jahre alt. Heute gilt Levit als "Pianist der Stunde“, als "Prototyp eines modernen Künstlers“, der nicht nur meisterhaft auf seinem Flügel spielt, sondern auch als wacher Zeitgenosse Haltung zeigt, ständig in Bewegung ist, leidenschaftlich twittert, liest und reist.  mehr...

SWR2 Zeitgenossen SWR2

#zusammenspielen - freie Musiker*innen bei SWR2 SWR2 New Talent Robert Neumann spielt seinen "Leviathan"

Robert Neumann – Pianist, Komponist und SWR2 New Talent, ist 19 Jahre alt und studiert an der Freiburger Musikhochschule. Als der Corona-Lockdown begann, kam er zur SWR2 Musikredaktion mit einem echten Ideen-Wirbelsturm, was man in dieser ungewöhnlichen Zeit alles machen könnte. Einen Teil davon haben wir in dieser Podcast-Folge umgesetzt. Robert spielt und erläutert für uns eine der frühen Kurfürsten-Sonaten von Beethoven (mit 12 Jahren komponiert) und seine eigene Klaviersonate mit dem Titel „Leviathan“; mit 17 hat er sie geschrieben.  mehr...

STAND
AUTOR/IN