SWR2 Oper

Nikolaj Rimskij-Korsakow: "Die Nacht vor Weihnachten"

STAND

Oper in 4 Akten

Wakula: Mikhail Vekua
Tschubb: Dmitry Ulyanov
Oksana: Sofia Fomina
Solocha: Ksenia Dudnikova
Teufel: Alexander Fedorov
Die Zarin: Marina Prudenskaya
Golowa, der Bürgermeister: Sergei Leiferkus
Pazjuk: Milan Siljanov
Panas: Milan Siljanov
Küster Ossip: Vsevolod Grivnov
Frau mit violetter Nase: Nadine Weissmann
Frau mit gewöhnlicher Nase: Josefine Mindus
Philharmonischer Chor "George Enescu" Bukarest
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Vladimir Jurowski
(Konzertante Aufführung vom 23. Dezember 2022 in der Berliner Philharmonie)

Der Titel der Oper lässt ein Missverständnis vermuten. Denn um die christliche Weihnacht, mit der Geburt des Herrn, geht es nicht. Für den Komponisten Nikolaj Rimskij-Korsakow ist die Ukraine nämlich kein wirklich christianisiertes Land, sondern eines, in dem sich heidnische Traditionen bewahrt haben. Es geht also nicht mit rechten, zuweilen märchenhaften Dingen zu, in diesem üppigen, noch immer unterschätzten Meisterwerk: Ein Teufel, der sich nicht mehr ernst genommen fühlt, eine Hexe, die einen wackeren, rechtschaffenen Schmied zum Stiefsohn hat, eine Zarin, die ihre goldenen Schuhe verschenkt.

STAND
AUTOR/IN
SWR