STAND

Der Opus Klassik wird durch den Verein zur Förderung der Klassischen Musik e.V. vergeben. Mit der Bekanntgabe des Preisträgers für das Lebenswerk stehen nun alle diesjährigen Ausgezeichneten fest.

Der lettische Stardirigent Mariss Jansons erhält einen Opus Klassik für sein Lebenswerk. Der 76-Jährige wird zusammen mit anderen PreisträgerInnen die Auszeichnung am 13. Oktober in Berlin entgegennehmen. Seit Jahrzehnten sei Jansons Garant für unvergessliche Konzerterlebnisse auf den großen Podien der Welt, heißt es in der Jurybegründung. Der Lette ist seit 2003 im München Chefdirigent beim Symphonieorchester und Chor des Bayerischen Rundfunks.

Mariss Jansons (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Hans Punz)
Lebenswerk-Preisträger Mariss Jansons - auch Ehrenmitglied der Berliner und der Wiener Philharmoniker und mit dem Ernst von Siemens Musikpreis und dem Bayerischen Maximiliansorden ausgezeichnet. Hans Punz

Der Klarinettist Andreas Ottensamer, der Dirigent Paavo Järvi, der Pianist Igor Levit und die Opernsängerin Joyce DiDonato gehören ebenfalls zu den Gewinnern des Opus Klassik 2019. Die nach dem Echo-Debakel von der Klassik-Branche ins Leben gerufene Auszeichnung wird im Berliner Konzerthaus verliehen, wie die Veranstalter im September mitteilten. Eine Jury habe aus 462 Nominierungen die PreisträgerInnen ausgesucht. Lediglich in der Bestseller-Kategorie habe sich die Auszeichnung für Jonas Kaufmanns Einspielung "Eine italienische Nacht" an den Verkaufszahlen orientiert.

Joyce DiDonato (Foto: Joyce DiDonato - ©Simon Pauly)
Sängerin des Jahres: die Mezzospranistin Joyce DiDonato Joyce DiDonato - ©Simon Pauly

Ausgezeichnet wird in Berlin auch die Sängerin Anna Lucia Richter mit dem Schumann Quartett in der Kategorie Kammermusikeinspielung Quintett. Außerdem erhält die Karlsruher Pianistin Sontraud Speidel (Professorin der Hochschule für Musik Karlsruhe) einen Opus für ihre Weltersteinspielung der Mahlersinfonie Nr. 5 im Arrangement für Klavierduo. Zu den weiteren PreisträgerInnen zählen die Geigerin Midori Seiler, das Ensemble Lautten Compagney, der Flötist Emmanuel Pahud, der Bassbariton Bryn Terfel, die Wiener Philharmoniker unter Leitung von Franz Welser-Möst.

PreisträgerInnen in 24 Kategorien

Insgesamt werden 45 PreisträgerInnen in 24 Kategorien ausgezeichnet, im Vorjahr waren es noch 54 Ausgezeichnete. Neu dazu kommen die drei Kategorien: "Innovatives Konzert", "Videoclip" und "Komponist des Jahres" - der Preis dafür geht an den Komponisten Jörg Widmann.
Der Opus Klassik wird von Plattenfirmen, Konzertveranstaltern, Musikverlagen und Persönlichkeiten der Klassik-Welt verliehen. Er war nach der Absage der Echo-Preise des Bundesverbands Musikindustrie im Zusammenhang mit dem Antisemitismus-Skandal um die Rapper Kollegah und Farid Bang ins Leben gerufen worden.

STAND
AUTOR/IN