STAND
AUTOR/IN

Unter den Komponisten ist Karol Szymanowski ein wahres Chamäleon. In der Opulenz der Spätromantik sozialisiert, wandte er sich später teilweise der Atonalität zu. Heute kennt man ihn vor allem für seine beiden Violinkonzerte.

Seine Konzert-Ouvertüre op. 12 hingegen ist ein eher selten gespielter Schatz seines romantischen Frühwerks. Das Radio-Sinfonieorchester Stuttgart unter Lukasz Borowicz spielt das farbenreiche Stück in einem Mittschnitt aus der Stuttgarter Liederhalle.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
10:05 Uhr
Sender
SWR2

Ein Vorbild mit Folgen

Als Szymanowski die Skizzen der Ouvertüre 1905 orchestrierte, da vertrieb er sich nebenher die Freizeit noch mit Klavierspielen. Auf seinem Notenpult lagen die Klavierauszüge zu Richard Strauss‘ Tondichtungen Macbeth, Till Eulenspiegel und Tod und Verklärung. Strauss war damals ein wahrer Kassenschlager, und die Ästhetik seiner Musik wurde zum Vorbild vieler junger Komponisten in ganz Europa.

Kurz nach der Premiere seiner Konzert-Ouvertüre hat Szymanowski die Partitur allerdings stark überarbeitet und von allzu überbordender Instrumentierung befreit. Unsere „Musikstück-Version“ ist das Ergebnis dieser umfangreichen Überarbeitungen. Sie wird inzwischen in allen Konzerthäusern weltweit gespielt.

Kostenloser Download SWR2 Musikstück der Woche

Jeden Freitag bieten wir unseren Hörern und Surfern ein besonderes Stück Musik aus unserem Schallarchiv an - kostenlos zum Herunterladen. Hier finden Sie alle Musikstücke.  mehr...

Kultur-Quarantäne-Paket Klassik für die Quarantäne: Konzerthighlights aus der ersten Reihe

Die Klassikszene brauchte nicht lange, um auf die Corona-Krise zu reagieren. Klassikstars in Quarantäne boten und bieten allabendliche Livestreams, namhafte Konzerthäuser von internationalem Rang verlegten ihr Programm kurzerhand ins Netz.  mehr...

STAND
AUTOR/IN