Musikstück der Woche

Das Cuarteto Casals spielt das vierte „Sonnenquartett" von Haydn

STAND
AUTOR/IN
Bettina Müller-Hesse

Das Cuarteto Casals in Feierlaune! In der Saison 2022/23 begeht es sein 25-jähriges Jubiläum. Und die Musikwelt feiert mit, denn das spanische Quartett ist gefragt wie nie. In die – coronabedingte – Herbstausgabe 2021 der Schwetzinger SWR Festspiele hat es Haydns „Sonnenquartett“ op. 20 Nr. 4 mitgebracht. Ein Quartett, das auch bei Regen die Sonne scheinen lässt.

Audio herunterladen (43,4 MB | MP3)

Haydn – Experte für Sonnenschein?

Joseph Haydn zeigt, wie es gehen kann. Er lässt in etlichen seiner Werke musikalisch die Sonne aufgehen, im Oratorium „Die Schöpfung“ oder in seinem „Sonnenaufgangsquartett“ op. 76. Seine sogenannten „Sonnenquartette“ op. 20 verdanken ihren Namen aber keiner musikalischen Idee, sondern schlicht dem Titelblatt eines alten Drucks, den eine Sonne geschmückt hat.

Aber Haydns Titel hatten oft ja nichts mit dem Inhalt zu tun, sondern sollten Appetit aufs Notenkaufen machen. Und Haydns „Sonnenquartette“ gingen weg wie warme Semmeln!

Vom Gartenfest zum Konzertsaal

Haydn ist vierzig Jahre alt, als er seine „Sonnenquartette“ komponiert. Hinter ihm liegen bereits Dutzende von Streichquartetten, in denen er sich mit dieser Gattung ausprobiert hat. Haydn ist beides: Pionier und Vollender einer Gattung, der er 80 Werke gewidmet hat.

Anfangs spielen der Pfarrer, der Gutsverwalter, ein Amateurcellist und Haydn an der Bratsche die ersten Quartette abends zur Unterhaltung oder im Garten. Mit den Jahren aber entwickeln sich Haydns Streichquartette zur Königsdisziplin der Kammermusik.

Kontraste ziehen sich an

Haydns „Sonnenquartette“, zwischen 1770 und 1772 komponiert, heißen zwar noch „Divertimenti“ – Vergnügungen –, schöpfen aber aus dem Vollen! Sie sind witzig und tragisch, elegant und schroff. Haydn setzt auf musikalische Gegensätze.

Das vierte der sechs Quartette op. 20 hat einen heiteren Kopfsatz, einen ernsteren 2. Satz, der 3. Satz ist ein „Menuett alla Zingarese“ mit hartnäckig verschobenen Rhythmen und der 4. Satz – „Presto e Scherzando“ – zeigt Haydn als Großmeister der perfekt gesetzten musikalischen Pointen.

Das Cuarteto Casals

Silberhochzeit 2022. Ein Professor der Musikhochschule Madrid brachte die vier Streicher*innen aus Spanien und Nordamerika 1997 zusammen: Die Geigerin Vera Martínez Mehner und die Brüder Abel Tomàs, Violine, und Arnau Tomàs, Violoncello, Bratschist ist seit 2002 der Amerikaner Jonathan Brown.

Das Quartett ist Kulturbotschafter Kataloniens, spielt jedes Jahr auf der außergewöhnlichen Sammlung von Streichinstrumenten Stradivaris im Königlichen Palast in Madrid und antwortet auf die Frage, was sie in ihrer Freizeit hörten: „Alles außer Streichquartette!“

Schwetzinger SWR Festspiele 2022 Das Cuarteto Casals und Santiago Cañón-Valencia spielen Werke von Mozart und Schubert

Mozarts d-Moll-Quartett und Schuberts Streichquintett. In Schwetzingen erklangen sie nun vor der arkadischen Kulisse des sonnenverwöhnten Schlossparks.

SWR2 Mittagskonzert SWR2

Musikstück der Woche Das Cuarteto Casals spielt Ludwig van Beethoven: Streichquartett F-Dur op. 135 „Der schwergefasste Entschluss“

Große Geste und Augenzwinkern zwischen den Notenzeilen - beides entlockt das Cuarteto Casals Beethovens letztem Streichquartett vom schwer gefassten Entschluss. Muss es sein? Fürs Musikstück dieser Woche gilt, was Beethoven in seiner Musik mit Nachdruck bekräftigt: Es muss sein!

SWR2 Musikstück der Woche SWR2

Musikstück der Woche Luigi Boccherinis „Fandango-Quintett“ mit dem Cuarteto Casals

Die musikgeschichtliche Bedeutung Luigi Boccherinis beruht in erster Linie auf seiner Kammermusik. Unter seinen 400 heute nachweisbaren Instrumentalwerken sind 125 Streichquintette, 91 Streichquartette und 42 Streichtrios zu finden. Erst 1798, ganz am Ende seines Schaffens, hatte er sich der Gitarre zugewandt und für sie Quintette aus früheren Werken in anderer Besetzung bearbeitet. Das berühmteste von ihnen ist das sogenannte “Fandango-Quintett”.

SWR2 Musikstück der Woche SWR2

STAND
AUTOR/IN
Bettina Müller-Hesse