Musikstunde

Musikland Belgien - mehr als Pommes und EU! (4/5)

STAND
AUTOR/IN
Werner Klüppelholz

Das Musikland Belgien bietet viel Großes auf kleinem Raum. In der Hafenstadt Antwerpen soll Musik die Moral verbessern, in Mechelen erhält Beethovens Name das folgenreiche „van“ und in Brüssel wird der heutige Staat in einer Oper geboren.

Musikliste

Emilia Giuliani:
Capriccio für Gitarre
Siegfried Schwab (Gitarre)

Richard Wagner:
Vorspiel zum 1. Akt aus der Oper Lohengrin
Orchestre du Theatre National de l'Opera Paris
Leitung: André Cluytens

Johann Adam Reincken:
Holländische Nachtigahl
Liuwe Tamminga (Virginal)

Robert Schumann:
1. Satz: Sostenuto assai - Allegro ma non troppo aus der Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61
Antwerp Symphony Orchestra
Leitung: Philippe Herreweghe

Joseph-Hector Fiocco, Willem de Fesch, Johann Baustetter:
Andante (J.H. Fiocco) aus: Pièces du Beyaert-Boek
Staf Nees (Glockenspiel)

Daniel-François-Esprit Auber:
Nr. 8: Mieux vaut mourir que rester misérable - Amour sacré de la patrie. Duett Masaniello - Pietro aus: La Muette de Porticitro
Alfredo Kraus (Tenor)
Jean-Philippe Lafont (Bass)
Orchestre Philharmonique de Monte Carlo
Leitung: Thomas Fulton

Unbekannt:
Saltarello
Ensemble Oni Wytars

Jean "Toots" Thielemans:
Blusette
Jean "Toots" Thielemans (Pfeif-Solo)
SFB-Tanzorchester
Leitung: Jerry van Rooyen

STAND
AUTOR/IN
Werner Klüppelholz