Digitalisierung

Musik-Influencer*innen: So präsentieren sich klassische Musiker*innen auf Youtube und Instagram

STAND
AUTOR/IN

Immer mehr klassische Musiker*innen entdecken Social Media als Kanal für sich und ihre Musik. Diese Entwicklung hat sich durch die Corona-Pandemie noch einmal verstärkt. Manche Musiker*innen schauen sich deswegen einiges bei denjenigen ab, die auf diesen Plattformen Erfolg haben: Influencer.

Audio herunterladen (8,8 MB | MP3)

Katzen zusehen, wie sie ihre Besitzerin ignorieren

Die junge Geigerin Esther Abrami sitzt mit ihren drei Katzenbabies auf ihrem roten Sofa. „Kitten’s reaction to me playing the violin“ heißt das Video, das allein auf Youtube über 700.000 Aufrufe zählt. Während sie den vierten Satz der Symphonie Espagnole von Édouard Lalo zu einem Playback spielt, klettern die Katzenbabies auf ihr herum. Schöne Frau, süße Kätzchen, rührende Musik – die Fans sind entzückt.

Ist sie eine Influencerin? Der Autor und Podcaster Wolfgang M. Schmitt hat gerade mit seinem Kollegen Ole Nymoen ein Buch geschrieben. Der Titel: „Influencer – Die Ideologie der Werbekörper“. Die Autoren schreiben vom enormen Einfluss, den Influencer insbesondere auf junge Menschen haben.

Klassik-Stars auf Instagram sind nicht automatisch Influencer

„Man sollte bei dem Influencer-Begriff ein bisschen vorsichtig sein“, findet Schmitt. Influencer würden in erster Linie über die Werbekooperationen und eigene Produktlinien definiert werden. „Bei Klassik-Stars haben wir natürlich immer ein großes Talent und auch ein Werk und das steht mehr oder weniger im Vordergrund.“

Klassik-Stars auf Instagram sind also nicht automatisch Influencer. Bei Influencern geht es typischerweise um Beauty, Fitness oder ums Reisen. Solche Elemente finden sich dann aber doch auf Instagram-Selbstdarstellungen von renommierten klassischen Musiker*innen, die diese Bereiche gekonnt kombinieren.

„Wenn man sich zum Beispiel das Profil von Andreas Ottensamer von den Berliner Philharmonikern ansieht, dann sieht man, wie er mit freiem Oberkörper im Infinity-Pool steht, oder wie er Mode trägt und diese auch noch verlinkt hat. So erfahren wir: Aha, Andreas Ottensamer trägt Ludwig-Reiter-Schuhe.“

Klarinettist Andreas Ottensamer bei Instagram

Der Musiker-Alltag ist an sich nicht „instagramable“

Stars gibt es ja schon länger – auch in der klassischen Musik. Früher waren sie unnahbar und auf Distanz zum Bewunderer. Heutige Stars setzen oftmals nicht mehr auf Distanz, sondern auf Nähe. Auch das ist typisch für Influencer. Sie lassen ihre Follower an ihrem Alltag teilhaben und sprechen sie an wie Freunde.

Dabei ist ein Musiker-Alltag an sich nicht sehr „instagramable“. Wer will schon sehen und hören, wie jemand viele Stunden am Tag übt? Aber sogar das gibt es. In diesem Video sucht gerade die Herrenberger Pianistin Annique Göttler nach dem richtigen Fingersatz:

Im Wohnzimmer ihrer Eltern macht sie das Üben zur Challenge und beantwortet Zuschauerfragen rund ums Thema Klavier. Circa 60.000 Menschen haben ihren Youtube-Kanal „Heart of Keys“ abonniert. Wer sind diese Menschen? Sind es Fans? Sind es User? Sind es Follower? Die viel wichtigere Frage für die Klassik lautet aber: Ist das ein Publikum?

Herrenberg

Influencerin Pianistin als Social-Media-Star: Annique Göttler

Ob Instagram oder Youtube: Die klassische Pianistin Annique Göttler ist ein Social-Media-Star und begeistert nicht nur Klassikfans. Kunscht! trifft die 26-Jährige in ihrem Heimatort Herrenberg. Ein Porträt.  mehr...

Kunscht! SWR Fernsehen

Musikgespräch Die neue App „NomadPlay“: Nie mehr alleine musizieren!

„Diese App ist eine spaßige Spielerei und etwas fürs Hobby-Gefühl“, sagt SWR2-Musikredakteur Jörg Lengersdorf. Er hat die frisch auf den Markt gekommene Musik-App „NomadPlay“ im Selbstversuch getestet. Und sie hält, was sie verspricht: Versetzt den Musiker zuhause ins Orchester oder bringt ihm die Klavierbegleitung ins Haus. Dies alles mit ausgeklügeltem technischem Raffinement und einfacher Handhabung. Vor allem „gute Laienmusiker“ werden an dieser App ihre Freude haben, meint der Moderator und Geiger Lengersdorf im Gespräch.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

Buch-Tipp Holger Noltze: World Wide Wunderkammer - Ästhetische Erfahrung in der digitalen Revolution

„World Wide Wunderkammer: Ästhetische Erfahrung in der digitalen Revolution“ heißt das neue Buch von Holger Noltze. Der Musikjournalist und Professor für Musik und Medien an der TU Dortmund zeigt den Mehrwert der Digitalisierung für Kulturinstitutionen auf – von den Zauberorten des Analogen hin zu digitalen Wunderkammern.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

STAND
AUTOR/IN