STAND
INTERVIEW

„Viele Abiturient*innen haben ein eher unattraktives Bild vom Musiklehrerdasein.“ Michael Pabst-Krueger ist Präsident des Bundesverbandes Musikunterricht und selbst in der Lehrer*innenausbildung tätig. Im Gespräch erzählt er von dem Wandel des Unterrichts in den letzten Jahren, den Zielen und dem fehlenden Nachwuchs. Seiner Meinung nach sind heute viele wieder besser auf den praktischen Unterricht vorbereitet. Außerdem stellt er die Maßnahmen vor, die junge Menschen für den Musik-Lehrberuf begeistern sollen.

Audio herunterladen (13,1 MB | MP3)

Zurück zu den Wurzeln: Die musikalische Praxis

Die Entwicklung des Musikunterrichts in Deutschland verlief gewissermaßen im Kreis. Angefangen hat es mit Singen als Schulfach. In den 1950er und 60er Jahren wurde dann der Musikunterricht theoretischer — Quintenzirkel wurden gepaukt und Dominantseptnonakkorde auseinander genommen. Inzwischen ist man wieder näher an der Praxis, erzählt Michael Pabst-Krueger im Gespräch.

Sowohl das praktische Musizieren als auch das Reflektieren über Musik stehen heute im Fokus. Dabei geht es grundsätzlich darum, den Schüler*innen einen ästhetischen Zugang zur Kunst bzw. Musik zu ermöglichen und eine große Bandbreite von Musik vorzustellen, so Pabst-Krueger.

Musiklehrer*innen sind Mangelwahre

Dafür seien die Lehrer*innen heute viel besser für diese Praxis ausgebildet als früher. Dennoch gibt es an den Hochschulen und Universitäten in Deutschland zu wenige, die Musik auf Lehramt studieren. Der Lehrberuf im Fach Musik ist unattraktiv geworden.

Vor allem hätten viele Abiturient*innen falsche Vorstellungen von der Berufspraxis als Musiklehrer*in, glaubt der Präsident des Bundesverbands Musikunterricht. Zum einen herrsche der Glaube, die meisten Schüler*innen interessieren sich sowieso nicht für Musik, zum anderen hätten Musik-begeisterte Abiturient*innen wenig Lust, auf dem Niveau eines Kindes Musik zu machen. Vor allem aber könnten sich viele junge Menschen nicht in der Rolle des Musiklehrers oder der Musiklehrer*in sehen.

Rollentausch: Die Musikmentoren-Ausbildung

In Praktika und bestimmten Schulprojekten, versuche man deswegen jetzt jungen Menschen bereits in der Schule die Perspektive von Musiklehrer*innen zu zeigen. Sobald dieser Rollentausch erfolge, wandle sich dieses Bild schnell, berichtet Pabst-Krüger. Die Qualitäten des Berufes liegen nämlich ganz woanders: Schüler*innen, die beim Musizieren aufblühen, sich begeistern, weil sie eine Erfahrung machen, die ihnen sonst nicht zugänglich ist.

Diese Art von Rollentausch für Musik-begeisterte Schüler*innen ist im Rahmen der Musikmentoren-Ausbildung in vielen Bundesländern möglich.

Musikgespräch Lehrerin Birgit Hannich-Waag über den Musikunterricht unter Corona-Auflagen

Birgit Hannich-Waag ist Musiklehrerin und Leiterin in Karlsruhe an einer Grundschule und Vizepräsidentin vom Landesverband Musikunterricht Baden-Württemberg. Sie berichtet, wie penibel die Auflagen wegen der Pandemie eingehalten werden und welchen Aufwand sie bedeuten. Musikzieren und Singen ist im Unterricht nur mit Abständen erlaubt, was viele kleine Schulen vor Probleme stellt. Warum sie trotzdem ihren Job so liebt, erzählt sie im Gespräch.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

Gespräch Ute Welscher über Musikunterricht in Deutschland

Ute Welscher ist bei der Bertelsmann-Stiftung Senior Expert für Kulturelle Bildung und Mitherausgeberin einer Studie zum Musikunterricht in Deutschland an den Grundschulen. Hierfür wurden viele Daten aus allen Bundesländern ausgewertet. Im Homeschooling fiel der Musikunterricht schnell hintenüber, weiterhin sieht sie Probleme in der Zukunft: In vielen Bundesländern werde der Unterricht überwiegend fachfremd erteilt, viele Musiklehrer*innen sind überdurchschnittlich alt. Das ist fatal: Denn Musikunterricht ermöglicht eine besondere Art des Kontakts, der gerade in Krisensituationen auch sehr wichtig sein kann.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

Musikthema Mangelware Musikunterricht an deutschen Grundschulen

Eine neue Studie der Bertelsmann-Stiftung zeigt, dass Musik an deutschen Grundschulen oft zu kurz kommt: Unterricht fällt aus oder wird von Lehrern gegeben, die dafür nicht ausgebildet sind. Laut Studie fehlen derzeit 23.000 ausgebildete Musiklehrer.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

STAND
INTERVIEW