Musikstunde

Macht und Ohnmacht trauriger Musik (5/5)

STAND
AUTOR/IN
Jane Höck

In trauriger Musik steckt Verzweiflung und Ohnmacht. Es ist vertonter Schmerz, der trösten kann. Aber steckt in trauriger Musik auch die Kraft, glücklich zu machen? Im letzten Teil geht es um Schwanengesang und andere letzte Lieder.

Musikliste

Emilia Giuliani:
Capriccio für Gitarre
Siegfried Schwab (Gitarre)

Orlando Gibbons:
„The silver swan”
The King's Singers

Franz Schubert:
Abschied aus dem Schwanengesang D 957
Julian Prégardien (Tenor)
Martin Helmchen (Klavier)

Trent Reznor:
„Hurt“
Johnny Cash (Gesang)

Felix Mendelssohn-Bartholdy:
„Mitten wir im Leben sind“ op. 23, Nr. 3
Collegium Vocale Gent
La Chapelle Royale
Leitung: Philippe Herreweghe

Franzis Lating:
„Iris Luminaris“
The Bottomline

Allessandro Marcello / Johann Sebastian Bach:
“Adagio aus Oboenkonzert BWV 974 – Mascha Kaleko „Der Schwan“
Elena Margolina (Klavier)
Boris Hait (Sprecher)

Phillip Faber / Inger Christensen:
„Sommerfugledalen: I. De stiger op, planetens sommerfugle“
DR PigeKoret
Leitung: Philip Faber

Frida Johansson & Traditional Kongo:
„När jag dör“
Ensemble Kraja

Fama M’Boup:
„A Queen / Floating”
Fama M’Boup (Gesang)


STAND
AUTOR/IN
Jane Höck