Klassikpreis

International Classical Music Awards: Sopranistin Ermonela Jaho ist Künstlerin des Jahres

STAND
Die albanische Opernsängerin Ermonela Jaho bei bei der Sondervorführung des Dokumentarfilms 'Fuoco Sacro - Suche nach dem Heiligen Feuer des Gesangs'  (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Steffi Adam/Geisler-Fotopress)
Künstlerin des Jahres: die albanische Sopranistin Ermonela Jaho. 2022 war sie eine der drei Protagonistinnen des Dokumentarfilms „Fuoco Sacro - Suche nach dem Heiligen Feuer des Gesangs“. Steffi Adam/Geisler-Fotopress

Die Jury der International Classical Music Awards (ICMA) 2023 hat am 18. Januar die Gewinner*innen der 26 Preise bekannt gegeben. Der litauische Cellist David Geringas (76) erhält den Preis für sein Lebenswerk, die Opernsängerin Ermonela Jaho (48) wurde als Künstlerin des Jahres geehrt.

Nur wenige Sängerinnen erreichten einen „so hohen Grad an Identifikation mit ihren Rollen, eine solch totale Wahrhaftigkeit und tief bewegende Emotion“ wie Jaho, so die Jury.

Naxos ist Label des Jahres

Als Nachwuchskünstler des Jahres wird der 24-jährige Bratschist Saò Soulez-Larivière (24) ausgezeichnet und der 15-jährige österreichische Geiger Leonhard Baumgartner erhält den Discovery Award.

Den Komponistenpreis gewinnt der 47-jährige David Philip Hefti, die Jury überzeugte die Tonsprache des schweizer Komponisten, die durch ein enorm breites Spektrum an Ausdrucksmitteln besteche und der sich in allen musikalischen Gattungen ausdrücken könne. „Label des Jahres“ ist das 1987 gegründete unabhängige Musiklabel Naxos.

„Die internationale und unabhängige ICMA-Jury setzt sich für musikalische Spitzenleistungen ein und nimmt die globale Musikindustrie unter die Lupe, um letztlich die Besten der Besten zu finden und so die Möglichkeit zu erhalten, das Talent und die interpretatorischen Fähigkeiten der Musiker weltweit zu zeigen.“

Preisverleihung im April in Breslau

Die Preisverleihung findet am 21. April im Nationalen Forum für Musik (NFM) im polnischen Wroclaw (Breslau) im Rahmen eines Galakonzerts mit einigen Preisträger*innen statt. Das NFM erhält zugleich auch den „Preis für besondere Leistungen“. Es vereinigt mehrere Spielstätten, ist Heimat für elf Ensembles und veranstaltet acht Fesivals. Laut Jury ist das NFM damit Modell für andere Orte geworden.

Klassikpreis Ukrainischer Komponist Silvestrov erhält „Opus Klassik 2022“ für Lebenswerk

Der in Kiew geborene Komponist Valentin Silvestrov wird mit dem „Opus Klassik 2022“ für sein Lebenswerk geehrt. Die Auszeichnung wird dem 85-Jährigen am 9. Oktober im Berliner Konzerthaus überreicht.

Film-Tipp FUOCO SACRO – Ein Film über das Herz der Oper

In seiner Dokumentation „FUOCO SACRO - Suche nach dem heiligen Feuer des Gesangs“ begleitet Film- und Opernregisseur Jan Schmidt-Garre drei ganz unterschiedliche Sängerinnen. Für ihre Kunst gehen sie bis zum Äußersten. Dieser Film fragt, was sie machen, wie sie es machen und was es in uns auslöst. Dorothea Hußlein hat den Film gesehen.

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

Grammy-Verleihung Albrecht, Goerne und Thielemann gehen leer aus

Für den Grammy waren im Klassikbereich auch einige deutsche Künstler und Dirigenten nominiert. Gewinnen konnte aber keiner.

STAND
AUTOR/IN
SWR