STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (6,8 MB | MP3)

Das Konzerthaus am Gendarmenmarkt bietet Musiker*innen der Freien Szene seine Säle im kommenden Jahr für zwei Monate kostenlos an. Vokal- und Instrumentalensembles aus klassischer und zeitgenössischer Musik, Jazz und Weltmusik können dabei auftreten und auch die Ticketeinnahmen behalten. Die Aktion „Freie Räume für freie Szene" startet am 4. Februar 2021. Eine Fachjury entscheidet, welche Musiker*innen und Ensembles im Rahmen der Aktion auftreten dürfen. Ist das ein Vorbild für ganz Deutschland?

Kultur-Update: Zweite Corona-Welle Bund und Länder verlängern Teil-Lockdown: Kultureinrichtungen bleiben bis Ende Januar geschlossen

Geschlossene Bühnen, Kinos und Konzertsäle, verwaiste Museen, Kunsthallen und Clubs. Die Kulturbranche ist von den Corona-Maßnahmen besonders hart getroffen. Trotz der zugesagten finanziellen Unterstützung fürchten viele Kulturschaffende um ihre Existenz, fordern mehr Anerkennung und bessere Arbeitsbedingungen oder klagen gegen die Schließungen.  mehr...

Brüggemanns Kolumne Unterhaltet mich!

Im sogenannten „Lockdown Light" wurden alle Einrichtungen der Unterhaltungsindustrie geschlossen. Dass die Klassik auch darunter fällt, reizt viele Musiker*innen. Aber ist klassische Musik Unterhaltung oder Hochkultur? Unser Kolumnist Axel Brüggemann fragt sich, angesichts der immer wiederkehrenden Debatte um Relevanz, ob die Klassik nicht vielleicht ein Problem mit dem eigenen Anspruch hat.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

Kommentar Corona-Krise: Die Kultur darf nicht hinten angestellt werden

Vollbesetzte Touristenflieger, leere Konzertsäle: Bei der Kultur würden andere Maßstäbe angelegt als bei anderen Branchen, sagt Maria Ossowski. Dabei erreiche die Kultur- und Kreativwirtschaft nach der Automobilindustrie die höchste Bruttowertschöpfung in Deutschland. Die coronabedingten Einschränkungen gingen vor allem zu Lasten der freien Künstler*innen, kommentiert die Kulturjurnalistin in SWR2.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

Gespräch Der Stuttgarter Opernintendant Viktor Schoner appelliert an die Politik

„Ich glaube nicht, dass diese unheilvolle Allianz zwischen Schildbürgern und Milchmädchen mittelfristig unseren Wirtschaftsplan in Balance hält“, sagte der Stuttgarter Opernintendant Viktor Schoner kürzlich in einer Publikumsansprache vor einer Premiere. Im Gespräch erläutert Schoner, was er damit gemeint hat und fordert vor allem von der Wirtschafts- und Finanzpolitik, Kulturinstitutionen in der Corona-Krise nicht allein betriebswirtschaftlich anzusehen. Deren gesellschaftlicher Auftrag dürfe nicht aus dem Blick verloren werden.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

STAND
AUTOR/IN