Musikthema

Komponiert im Knast: 300 Jahre „Wohltemperiertes Klavier“

STAND
AUTOR/IN
Matthias Nöther

Audio herunterladen (10,5 MB | MP3)

Im Dezember 1717 steckte der Weimarer Herzog seinen Konzertmeister Johann Sebastian Bach in die Arrestzelle. Der hatte sich beleidigt gezeigt, weil nicht er zum Kapellmeister befördert worden war, sondern ein auswärtiger Konkurrent, Georg Philipp Telemann.

Doch ausgerechnet in der Zelle des Weimarer Stadtschlosses soll Bach dann sein bis heute meistgespieltes Werk entworfen haben: den ersten Teil des „Wohltemperierten Klaviers“. Fünf Jahre später, 1722, war das Werk vollendet. Zum 300. Geburtstag gibt es dazu jetzt im Bachhaus Eisenach eine Ausstellung.

STAND
AUTOR/IN
Matthias Nöther