Corona-Folgen

2020 ohne ARD-Musikwettbewerb

STAND

Die Fächer Flöte, Posaune, Streichquartett und Klavier standen dieses Jahr auf dem Programm des ARD-Musikwettbewerbs in München. Preisträger in diesen Fächern wird es aber erst 2022 geben.

Der Internationale Musikwettbewerb der ARD findet in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht statt. Das teilte der veranstaltende Bayerische Rundfunk am Montag, 11. Mai, in München mit. Eine faire Durchführung des für die erste Septemberhälfte geplanten Wettbewerbs sei aufgrund der weltweiten Ausbreitung von Covid-19 nicht möglich, hieß es. Es sei völlig ungewiss, ob die Kandidat*innen und Jurymitglieder aus zahlreichen Ländern Ende August reisen könnten. Der Wettbewerb in den für dieses Jahr geplanten Fächern werde auf das Jahr 2022 verschoben.

Altersgrenze für 2022 aufgehoben

Aus Kulanzgründen aufgrund der außerordentlichen Situation sollen sich 2022 die diesjährigen Bewerber*innen wieder anmelden können, auch wenn sie bis dahin die für 2020 gültige Altersgrenze überschritten hätten. Das Höchstalter liegt je nach Kategorie zwischen 29 und 32 Jahren.
Der Wettbewerb mit seinen 21 jährlich wechselnden Fächern ist nach eigenen Angaben der größte seiner Art für klassische Musik und gilt als Sprungbrett für künftige Stars. Der nächste Musikwettbewerb ist nun vom 30. August bis 8. September 2021 für die Fächer Klaviertrio, Horn, Gesang und Violone geplant.

STAND
AUTOR/IN
SWR