STAND

Den Wert des Bildes von Martha Jungwirth taxiert das Auktionshaus auf 60.000 bis 100.000 Euro. Sehen können es alle Opernbesucher in der laufenden Saison an der Wiener Staatsoper.

Die Originalvorlage des aktuellen Bildes des Eisernen Vorhangs der Wiener Staasoper wird heute, 4. Dezember, versteigert. Die 120x200 cm große Vorlage der österreichischen Künstlerin Martha Jungwirth (79) kommt im Wiener Auktionshaus "im Kinsky" unter den Hammer. Das Ölgemälde trägt den Namen "Trojanisches Pferd" und ist in der aktuellen Saison als 176 Quadratmeter große Entsprechung als Vorhang der Staatsoper zu sehen. Die Brandschutzwand in Wiens bekanntester Oper wird jährlich neu als Präsentationsfläche zeitgenössischer Musik genutzt.

Künstlerin Martha Jungwirth vor ihrem Eisernen Vorhang (Foto: picture-alliance / Reportdienste, ROLAND SCHLAGER)
Die Künstlerin und ihr Vorhang: Martha Jungwirth bei der Präsentation ihres trojanischen Pferdes am 10. Oktober 2019 ROLAND SCHLAGER

" 'Das trojanische Pferd' kann nicht nur aufgrund seines markanten Pendants in der Wiener Staatsoper, das im Rahmen des Kunstprojektes „Eiserner Vorhang“ realisiert wurde, als ein Hauptwerk der Künstlerin angesehen werden."

Auktionskatalog "im Kinsky"

Nach Angaben des Auktionshauses geht die Hälfte des Verkaufserlöses an die gemeinnützige Initiative "museum in progress", die auch Auftraggeber des Werkes war. Bereits seit 1998 realisiert die Kunstinitiative jährlich ein neues Großbild, das für eine Saison vor den Eisernen Vorhang gespannt wird.
Bisher waren unter anderem die Künstler*innen John Baldessari, David Hockney, Jeff Koons, Maria Lassnig, Rosemarie Trockel, Cy Twombly und Franz West mit ihren Werken auf dem Vorhang vertreten.

STAND
AUTOR/IN