STAND

Der Elektro-Musikpionier Jean-Michel Jarre stand in seinem Studio, auf der riesigen Leinwand in den Gärten des Palais Royal in Paris war er als Avatar zu sehen, zeitgleich auf seinem YouTube-Kanal, wo Fans das virtuelle Konzert live mitverfolgten.

Jean-Michel Jarre  Avatar Virtual Concert (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Abd Rabbo Ammar/ABA)
Mit "Alone Together" (Zusammen allein) war das erste virtual reality-Live-Konzert von Jean-Michel Jarre benannt. Abd Rabbo Ammar/ABA

Der französische Komponist und Sounddesigner Jean-Michel Jarre (71) trat am Sonntagabend, 21. Juni, in Paris als Avatar in einem virtuellen Live-Konzert auf. Das Konzert im Rahmen des französischen "Fête de la Musique" wurde nach Angaben der Pariser Tageszeitung "Le Parisien" weltweit live von 600.000 Fans verfolgt.

Traditionelle Fête de la Musique-Veranstaltungen ausgefallen

Die traditionellen Musikveranstaltungen am 21. Juni waren wegen der Coronavirus-Pandemie größtenteils abgesagt worden. Daher hatte sich die französische Elektrolegende entschieden, den rund 45-minütigen Auftritt in eine komplett eigene Welt zu verlegen und selbst nur mit einem Avatar in Erscheinung zu treten. Er wolle wie in dem Science-Fiction-Film "Matrix" auftreten, hatte Jarre im Vorfeld des Events seinen Plan beschrieben.

Jean-Michel Jarre mit VR-Helm im eigenen Studio

Der Auftritt war nach Angaben der Pressestelle von Jarre eine virtuelle Weltpremiere. Erstmals fand demnach ein virtuelles Konzert statt, das nicht vorher aufgezeichnet wurde und für das zudem eine eigene virtuelle Welt geschaffen worden sei. Jarre stand während des Konzerts mit VR-Helm in seinem Studio in Bougival in der Nähe von Paris, wo seine Bewegungen aufgezeichnet und in die virtuelle Veranstaltungshalle übertragen wurde. Vor der Leinwand in den Gärten des Palais Royal lagen derweil hundert geladene Studenten in Liegestühlen.
Jarre wurde mit seinen Kompositionen für den Synthesizer und seinem Album "Oxygène" vor mehr als 40 Jahren international bekannt.

Pianist in Shanghai spielt Klavier in Freiburg

An der Musikhochschule Freiburg finden die Aufnahmeprüfungen statt. Wegen den Corona-Einschränkungen musste man sich für Studenten aus dem Ausland etwas neues einfallen lassen. Jetzt kann der Studienbewerber Xie Xingjiang in Shanghai am Flügel sitzen und seine Tastenanschläge werden digital auf einen Flügel in Freiburg übertragen. Das ist zwar für alle Beteiligten noch recht ungewohnt, aber wenigstens kann das Vorspielen so überhaupt stattfinden.  mehr...

Landesschau Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

SWR2 JetztMusik Sounddramaturgien (1/2)

Kopfhören: Virtual Reality auf die Ohren
Von Julian Kämper und Felix Kruis  mehr...

SWR2 JetztMusik SWR2

Gespräch Avatare auf der Bühne: Das virtuelle Theater der CyberRäuber

Ein Avatar als Teil der Bühnenhandlung? Tänzer*in oder Sänger*in auf der Bühne, die rein virtuell sind? „Virtual reality“ als Teil der Inszenierung werde eine zunehmend wichtige Rolle spielen, so Marcel Karnapke vom Ensemble CyberRäuber, das im Badischen Staatstheater Karlsruhe eigentlich an dem Stück „Cyber Ballett“ mitwirken sollte. Mangels realer Aufführung am Theater will das Ensemble die Inszenierung mit ihren virtuellen Avataren jetzt auf VR-Chat und auf anderen Plattformen zugänglich machen. Zuschauerinnen und Zuschauer sollen sich die Inszenierungen nicht nur anschauen, sondern mit einer VR-Brille auch mitten hinein begeben und die Performance aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten können.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

STAND
AUTOR/IN