STAND

Von Geiger Renaud Capuçon gibt es bereits tägliche kleine Kostproben und Pianist Igor Levit begeistert täglich Zehntausende mit den Twitterkonzerten aus seiner Wohnung. Nun zieht Geiger Daniel Hope nach.

 Daniel Hope Geiger (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Christian Behring/Geisler-Fotopress)
Bei Hope@Home will Daniel Hope mit Musik und Gesprächen seinen ganz eigenen Beitrag zur "Krisenbewältigung" leisten. Christian Behring/Geisler-Fotopress

Star-Geiger Daniel Hope zeigt von diesem Mittwoch, 25. März, an bis zum 7. April täglich ein Wohnzimmerkonzert im Livestream beim deutsch-französischen Kultursender arte. Das Motto in Corona-Zeiten: "Hope@Home".

Dazu lädt der 46-jährige Hope Künstler und Freunde in sein Wohnzimmer ein - einzeln und mit dem gebotenen Sicherheitsabstand, wie der Sender am Dienstag, 24. März, mitteilte. Seine Gäste sind unter anderen Max Raabe, Anna Thalbach, Sebastian Koch, Heike Makatsch und Christoph Israel.

"Wir sollten und müssen in diesen Zeiten zu Hause bleiben. Aber wir müssen ebenso unsere Musik teilen, denn sie ist eine Quelle für Geborgenheit und Inspiration. Ich hoffe, dass dieser mit hoher Soundqualität aufgezeichnete Livestream einen Teil dazu beiträgt.“

Daniel Hope

Der in Südafrika geborene und in Berlin lebende britische Geiger zählt zu den bekanntesten Klassik-Künstlern in Deutschland. Er ist Künstlerischer Direktor der Dresdner Frauenkirche und seit diesem Jahr auch Präsident des Beethoven-Hauses Bonn.

Täglich um 18 Uhr: Hope@Home

Verfolgen lassen sich die Konzerte vom 25. März bis 7. April jeweils um 18 Uhr live auf Arte Concert sowie der Facebook-Seite und dem YouTube-Channel von Arte Concert. Nach dem Livestream werden die Wohnzimmerkonzerte, wie bei arte üblich, für 90 Tage als Video-On-Demand zur Verfügung stehen.

STAND
AUTOR/IN