Thema Musik

Hörstücke mit Orgelklang: Zum 200. Geburtstag von César Franck

STAND
AUTOR/IN
Tabea Spengler
Veronika Metzger
Julia Kesch
Sophie von Jena
Madleen Kutterer
Katharina Schlegel
Lora Ganeva
Clara Schwarz

Der Komponist César Franck feiert am 10. Dezember 200. Geburtstag. Zu diesem Anlass hat der Frankfurter Orgelprofessor Carsten Wiebusch die gesamten Orgelwerke Francks eingespielt. Musikjournalismus-Studierende aus Karlsruhe haben mit ihm vier Features mit Orgelklang zum Geburtstag erstellt.

„Die Akte O“ - Spurensuche der Orgelaufnahmen César Francks

Autorinnen: Tabea Spengler und Veronika Metzger

Komische Dinge gehen vor sich in der Karlsruher Christuskirche: offene Kirchentüren, ein mysteriöser Umschlag und ein beinahe hysterischer Pfarrer, der gar nicht mehr weiß, wo ihm der Kopf steht. Ein klarer Fall für das Ermittlerduo Helena Neumann und Gerhardt Marx.

Diesmal müssen sich die beiden aber Hilfe holen – vom Organisten und Professor Carsten Wiebusch. Gemeinsam entschlüsseln sie Codes, verfolgen Hinweise und hören ganz genau hin. Ob es den dreien wohl gelingt die Rätzel zu lösen, die sich rund um die Orgel und ihre Musik auftun?

Carsten Wiebusch (Foto: ©Jost Ammon )
Der Frankfurter Orgelprofessor Carsten Wiebusch. ©Jost Ammon

„Orgeln sind so unterschiedlich wie die Menschen. Natürlich gibt es so einen Grundbestand an Registern, die es in jeder Orgel gibt. Aber abgesehen davon ist es so, dass sie sich völlig voneinander unterscheiden.“

CD-Cover César Francks Orgelwerke (Foto: SWR)
Das CD-Cover der Einspielung von Carsten Wiebusch zu César Francks Orgelwerken.

„Take Franck“ – Der Produktionsprozess einer Gesamtaufnahme

Autorinnen: Julia Kesch und Sophie von Jena

Bei Wein und Orgelklang: So ist bei Carsten Wiebusch die Idee einer Gesamteinspielung der Orgelwerke von César Franck entstanden. Doch der Weg bis zur Veröffentlichung des Albums dauert mehrere Jahre und fordert einiges an Planung. Auf welcher Orgel klingt das Stück am besten? Wie ist die Dynamik bei der Aufnahme? Und wer kann die Stücke abmischen?

Der schönste Moment, „die fertige CD in den Händen zu halten“, wie Carsten Wiebusch es beschreibt, steht jetzt bevor. Das Feature von Julia Kesch und Sophie von Jena begleitet Sie durch den Produktionsprozess dieses Herzensprojekts von Carsten Wiebusch.

„1990 war der 100. Todestag von Franck, und ich erinnere mich sehr gut daran, dass wir diesen Abend mit einigen Kommiliton*innen und ein paar Flaschen Wein an einer großen, romantischen Orgel verbrachten und uns durch alle großen Werke spielten, einfach so zum Spaß.“

Kirchenfenster (Foto: Julia Kesch)
Die Kirchenfenster der Christuskirche und Carsten Wiebusch an der Orgel. Julia Kesch

„Farbigkeit in der Musik – was Monet und Franck gemeinsam haben“

Autorinnen: Madleen Kutterer und Katharina Schlegel

Helles Licht fällt durch die großen Kirchenfenster. Der Steinboden leuchtet bunt, die Kleinteiligkeit der Glaselemente fasziniert. Nicht nur Kirchenbesucher*innen. Die Farbigkeit dieses Moments findet ihren Weg auch in die Künste – die Malerei und die Musik.

Ist diese Momentaufnahme eine Verbindung dieser Schwesterkünste? Können Musiker*innen und Maler*innen sogar etwas voneinander lernen? Diesen Fragen geht das Feature „Farbigkeit in der Musik – was Monet und Franck gemeinsam haben“ auf den Grund. Eine quirlige Kunststudentin begibt sich auf Spurensuche und sucht Inspiration beim Organisten Carsten Wiebusch.

„Ich hab viel gewagt, aber beim nächsten Mal werde ich noch mehr wagen.“

Kirchenorgel (Foto: Julia Kesch)
Carsten Wiebusch spielt an der Klaisorgel. Julia Kesch

„Orgel bauen, Orgel hören, Orgel spielen – Werbetrailer für die Königin der Instrumente

 Autorinnen: Lora Ganeva und Clara Schwarz

„Man muss sich ja klarmachen, dass die Orgel damals etwas supermodernes war – also genau nicht das altbackene, sondern eben sozusagen das allermodernste der Musikinstrumente."

Musikstück der Woche Elene Meipariani und Till Hoffmann spielen César Francks Violinsonate A-Dur

2022 ist Franck-Jahr: im Dezember feiert die Musikwelt seinen 200. Geburtstag. Das Musikstück der Woche feiert schon mal vor: Elene Meipariani und Till Hoffmann spielen Francks Violinsonate A-Dur.

SWR2 Musikstück der Woche SWR2

Musikstück der Woche mit SWR2 New Talent Janina Ruh César Franck: Cellosonate A-Dur

1) Allegretto ben moderato 2) Allegro 3) Recitativo – Fantasia: Ben moderato 4) Allegretto poco mosso. Janina Ruh (Violoncello – SWR2 New Talent), Boris Kusnezow (Klavier). Mitschnitt von den Schwetzinger SWR Festspielen 03.05.2015.

STAND
AUTOR/IN
Tabea Spengler
Veronika Metzger
Julia Kesch
Sophie von Jena
Madleen Kutterer
Katharina Schlegel
Lora Ganeva
Clara Schwarz