STAND

Erst 10 Tage nach dem schrecklichen Unfall konnte die Pianistin darüber sprechen. Ihr geliebter Fazioli-Flügel, ein F278, wurde in Berlin Opfer eines Klaviertransports.

Angela Hewitt am Fazioli (Foto: Angela Hewitt / K Saunders)
"Ich habe dieses Klavier angebetet. Es war mein bester Freund, mein bester Begleiter. Ich liebte es, wie es sich anfühlte." (Angela Hewitt über ihren F278) Angela Hewitt / K Saunders

Ein seltener italienischer Konzert-Flügel im Wert von 175.000 Euro wurde bei einem Unfall in Berlin zerstört. Klavierträger ließen ihn fallen, als er aus einem Tonstudio genommen wurde, in dem die kanadische Pianistin Angela Hewitt gerade Beethovens Klaviervariationen einspielte. Die Pianistin teilte am Sonntag, 9. Februar, auf ihrer Facebook-Seite mit, sie habe 10 Tage gebraucht, um über die "sehr traurige Nachricht" zu sprechen, weil es "für mich einen solchen Schock darstellte, dass ich es nicht sofort mit der Welt teilen wollte."

"Konzertflügel. Hervorragende Schallleistung, außerordentliche Ausgeglichenheit in allen Tonlagen, breites dynamisches Spektrum und Harmonienreichtum. Das klassische Instrument für große Konzertsäle und Aufnahmestudios; für Solisten und große Orchester."

Der italienischer Klavierbauer beschreibt sein Modell F278

Nach Angaben von Hewitt war der Flügel eine Sonderanfertigung und der weltweit einzige der Baureihe mit vier Pedalen. Der Flügel war seit Jahrzehnten in ihrem Besitz. Seit 2003 hatte sie ihn für alle CD-Einspielungen in Europa verwendet und ihn auch oft auf Konzerten gespielt. Der Flügel wurde nach dem Unfall von der italienischen Klavierbaumanufaktur inspiziert, die feststellte, dass sowohl der eiserne Rahmen als auch weitere wichtige Teile kaputt sind. Er sei nicht wieder zu reparieren.

Letzte Aufnahme des F278 erscheint im November

Hewitt tröstete sich damit, dass bei dem Unfall "wenigstens keiner verletzt" wurde und hofft, dass ihr Klavier nun im "Klavierhimmel" glücklich ist. Ab November soll der Flügel aber wieder zu hören sein. Dann erscheint die kurz vor dem Unfall aufgenommene CD mit den Beethoven-Variationen.

STAND
AUTOR/IN